Regionalliga Südwest: U23 des FSV Frankfurt reist personell geschwächt nach Pfullendorf

Pressemitteilung des FSV Frankfurt: SC Pfullendorf – FSV U23 am Freitag, 31.08.2012 um 19 Uhr

Die FSV Frankfurt U23 reist am Freitag als Tabellenletzter zum SC Pfullendorf. Die Baden-Württemberger belegen aktuell den 14. Tabellenplatz. Mit vier Niederlagen und einem Remis in fünf Spielen hoffen die Schwarz-Blauen auf den nächsten Punktgewinn.

Für die Pfullendorfer sieht die bisherige Bilanz auch nicht viel besser aus: Mit drei Niederlagen, einem Unentschieden und einem Sieg haben die Sigmaringer vier Punkte auf dem Konto. Die Platzierung in der Tabelle könnte jedoch trügen: Die Niederlagen wurden teilweise von den SC-Spielern selbst verschuldet. So war es beispielsweise im Spiel gegen den FC 08 Homburg ein Eigentor, das für den 2:1-Erfolg der Saarländer sorgte.

„Ich habe zwei Spiele der Pfullendorfer gesehen, sie präsentieren sich stärker als in der vergangenen Saison. Vor allem in der Offensive sind sie gut besetzt“, analysierte U23-Trainer Nicolas Michaty im Vorfeld der Begegnung.

In den bisherigen Spielen präsentierte sich der FSV-Nachwuchs stärker als im heimischen Frankfurter Volksbank Stadion. Für Michaty spielt das aber keine Rolle: „Es ist unerheblich, ob wir auswärts oder Zuhause spielen. Wir haben uns bisher auswärts immer leichter getan, aber ich weiß nicht woran das liegt. Wichtiger als der Spielort ist das Personal, das auf dem Platz steht.“

Personell ist der FSV weiterhin schwer gebeutelt. Markus Hofmeier und Steven Mühl haben sich im letzten Spiel gegen Eintracht Trier verletzt und sind am Freitag nicht einsatzfähig. Hofmeier klagt über einen Muskelfaserriss, Mühl fällt mit einem Bänderriss sogar länger aus. Auch

auf Jannis Pellowski muss Michaty vorerst verzichten. Der Torhüter hat sich den Finger gebrochen und wird für sechs Wochen ausfallen.

„Wir haben erneut nur einen sehr dünnen Kader. Auch auf die Unterstützung aus der Profimannschaft oder der U19 können wir nicht hoffen, da beide am Wochenende selbst spielen. Trotzdem werden wir elf Spieler auf den Platz bringen“, gibt sich der U23-Trainer trotz der Verletzungsmisere optimistisch.

Schreibe einen Kommentar