Regionalliga Südwest: Trier schießt Kassel ab – Homburg lässt Pfullendorf keine Chance – Hoffenheim II gewinnt deutlich in Mainz

Eintracht Trier hat am 19. Spieltag den Anschluss an die Tabellenspitze in der Regionalliga Südwest gehalten. Im Auswärtsspiel beim KSV Hessen Kassel setzte sich die Mannschaft von Trainer Roland Seitz deutlich mit 6:1 (2:0) durch. Mit jeweils zwei Toren hatten Alon Abelski (45./63.) und Matthias Cuntz (42./78.) großen Anteil am Erfolg der Moselstädter. Für die übrigen Treffer der Gäste sorgten Marco Quotschalla (70. Foulelfmeter) und Lars Bender (86.). Als einziger KSV-Spieler konnte sich Matthias Rahn (57.) in die Torschützenliste eintragen. Mannschaftskollege Morike Sako (14.) sah bereits in der Anfangsphase die Rote Karte. Kassel konnte damit auch im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Sven Hoffmeister nicht siegen (ein Remis). Für Trier war es der höchste Saisonerfolg.

Der FC Homburg hat trotz eines zwischenzeitlichen Rückstandes einen Dreier eingefahren. Der FCH siegte gegen das Tabellenschlusslicht SC Pfullendorf 6:1 (1:1). Nach ausgeglichener erster Halbzeit mit Toren von SCP-Verteidiger Thomas Weller (2.) und Dennis Gerlinger (45.) machten die Homburger in der zweiten Halbzeit den zehnten Saisonsieg perfekt. Pascal Reinhardt (46.), der eingewechselte Mario Klinger (50.), erneut Gerlinger (57.), Carsten Lutz (69.) und Claudio Bellanave (85.) brachten ihre Namen für die Gastgeber auf die Anzeigetafel. Homburg hat jetzt nur noch zwei Zähler Rückstand auf den Tabellenzweiten 1. FSV Maninz 05 II. Für die abstiegsbedrohten Pfullendorfer war es die fünfte Niederlage in Serie.

Die Mainzer mussten sich im Heimspiel gegen die Zweitvertretung von 1899 Hoffenheim 0:3 (0:2) geschlagen geben. Mit einem Blitzstart gingen die Sinsheimer bereits nach 45 Sekunden durch Kingsley Schindler (1.) in Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff traf Kenan Karaman (40.) zum 2:0. Den Schlusspunkt setzte Vincenzo Grifo (88.) mit einem verwandelten Foulelfmeter. Zuvor hatte Mainz-Torwart Robin Zentner (86.) wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen. Die Hoffenheimer bleiben trotz des Sieges auf Platz Dreizehn. Mainz spielte hierbei ohne seinen Top-Torjäger Petar Sliskovic und bleibt mit vier Punkten hinter Großaspach Tabellenzweiter.

Schreibe einen Kommentar