Regionalliga Südwest: Traumstart für den 1. FC Eschborn – 3:0 gegen den SC Pfullendorf

Der 1. FC Eschborn erwischte einen Start nach Maß in die Regionalliga Südwest. Der Aufsteiger tat es dem SV Waldhof Mannheim gleich und schlug im ersten Heimspiel den SC Pfullendorf hoch verdient mit 3:0. Mannheim hatte bereits am Freitagabend die TuS Koblenz mit 3:0 nach Hause geschickt.

Eschborn dominierte die Partie von Beginn an. Im ersten Abschnitt versagten den Gastgebern vor dem Gästetor aber noch die Nerven. Vor allem Kapitän Rouven Leopold vergeigte beste Chancen.

Besser wurde die Chancenverwertung in der zweiten Hälfte. In der 65. Minute nutzten die Gastgeber einen Fehler von Pfullendorfs Torwart Willibald. Den Schuss von Zahit Findik konnte Willibald nur noch abklatschen – Anthony Wade stand genau richtig und traf zum 1:0. Zwei Ecken besiegelten die Niederlage der Gäste. Denis Talijan und Rouven Leopold trafen zum 2:0 (74.) und 3:0 (78.).

Ein hoch verdienter Heimsieg für die Eschborner, die damit gleich optimal in der neuen Spielklasse angekommen sind. Pfullendorf muss sich dagegen in den kommenden Partien deutlich steigern.

Trainerstimmen zum Spiel:

Sandro Schwarz (1. FC Eschborn): „Wir haben von der ersten Sekunde an stark gegen den Ball gearbeitet. In der ersten Halbzeit haben wir unsere Chancen noch nicht genutzt. In der zweiten Halbzeit haben wir das Tempo weiter hoch gehalten. Ich bin hoch zufrieden. Das war ein guter Start.“

Adnan Sijaric (SC Pfullendorf): „In der ersten Halbzeit haben wir versucht das Spiel offen zu halten. Nach vorne waren wir zu harmlos. Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen. Wir wissen, dass es eine sehr schwere Saison für uns wird. Auch in der Höhe ist der Sieg absolut verdient.“

Schreibe einen Kommentar