Interview: Ulrich Strenkert (1. FC Eschborn, Regionalliga Südwest)

Nach dem Traumstart des 1. FC Eschborn in die Regionalliga Südwest unterhielt sich der Mittelkreis mit dem Eschborner Abwehrspieler Ulrich Strenkert.

Mittelkreis: 3:0 gegen Pfullendorf. Wie bewertest Du den Auftakt?

Strenkert: Das war natürlich ein optimaler Saisonstart für uns, der uns hoffentlich viel Selbstvertrauen für die kommenden Spiele gibt.

Mittelkreis: Hattest Du mit mehr Gegenwehr gerechnet?

Strenkert: Ich glaube, dass wir insbesondere nach vorne sehr gut verteidigt haben und so Pfullendorf wenig Platz zur Entfaltung gegeben haben. Zudem haben wir in diesem Spiel einfach guten Fußball gespielt und kämpferisch den größeren Biss gezeigt.

Mittelkreis: Was macht Eure Stärke auch in der Regionalliga aus?

Strenkert: Eine unserer großen Stärken ist sicherlich der überragende Zusammenhalt in der Mannschaft. Das kommt besonders zur Geltung, wenn es mal eine schwierigere Phase zu bewältigen gilt. Zudem haben wir klare Prinzipien, die wir auf und neben dem Platz verfolgen wollen.

Mittelkreis: Können wir uns auf den nächsten Durchmarsch einstellen?

Strenkert: Wir sollten realistisch bleiben (lacht).

Mittelkreis: Am Sonntag geht es nach Koblenz. Was habt ihr euch vorgenommen?

Strenkert: Das Ziel in Koblenz wird wieder sein, es dem Gegner so unangenehm wie möglich zu machen gegen uns zu spielen. Wenn wir wieder alles investieren, was der Körper hergibt, dann müssen wir uns keinen Vorwurf machen.

Mittelkreis: Wie lautet Dein Saisonziel?

Strenkert: Mein Saisonziel ist es, mich trotz meines fortgeschrittenen Alters weiter zu entwickeln und das zu genießen, was wir uns im letzten Jahr erarbeitet haben.

Mittelkreis: Dein Tipp für das Spiel in Koblenz?

Strenkert: Ich hoffe, wir können das Spiel positiv für uns gestalten.

Schreibe einen Kommentar