Regionalliga Südwest: Traditionsduell endet mit Remis – Nullnummer im Breisgau

Der abstiegsbedrohte SSV Ulm 1846 bleibt in der Regionalliga Südwest unter seinem neuen Trainerduo mit Herbert Zanker und Oliver Unsöld auf Erfolgskurs. Am 19. Spieltag kamen die „Spatzen“ gegen den SV Waldhof Mannheim zu einem 2:2 (1:2) und verabschiedeten sich mit dem dritten Spiel in Serie ohne Niederlage in die Winterpause. Dabei gerieten die Gastgeber im Duell der beiden früheren Bundesligisten frühzeitig 0:2 in Rückstand. Sebastian Szimayer (9./15.) traf doppelt für die „Waldhof-Buben“. Florian Treske (20.) gelang zwar wenig später der Anschlusstreffer, doch dann dezimierten sich die Ulmer durch die Rote Karte für Khalid Lahyani (25./Tätlichkeit) selbst. Trotz Unterzahl glich Maximilian Gebert (65.) in der zweiten Halbzeit noch zum Endstand aus.

Der SC Freiburg II hat es verpasst, sich zumindest vorübergehend auf den ersten Tabellenplatz vorzuschieben. Im Reserveduell mit dem 1. FC Kaiserslautern II kamen die Breisgauer zu einem 0:0. Zuvor hatte die Mannschaft von SCF-Trainer Xaver Zembrod vor eigenem Publikum fünfmal in Folge gewonnen. Mit nun 36 Zählern liegt die Freiburger U 23 mit einem noch ausstehenden Nachholspiel (in Pfullendorf) auf Tabellenplatz vier. Die „Gäste“ aus der Pfalz verhinderten mit dem torlosen Remis die dritte Auswärtsniederlage hintereinander. Das Hinspiel gegen Freiburg war 1:2 verloren gegangen. Auf Rang sieben weisen die „Roten Teufel“ sechs Punkte Rückstand auf die Freiburger auf.

Schreibe einen Kommentar