Regionalliga Südwest: KSV Baunatal ohne Nebe bei Eintracht Trier

Der abstiegsbedrohte Aufsteiger KSV Baunatal, der am Samstag (ab 14.00 Uhr) den SV Eintracht Trier empfängt, möchte im Rennen um den Klassenverbleib weiter Boden gutmachen. Dank des jüngsten 3:0-Heimsieges gegen Mitaufsteiger SpVgg Neckarelz, der die Saisonpunkte 13 bis 15 einbrachte, hat der KSV den Abstand zu den direkten Konkurrenten SSV Ulm 1846 (21 Punkte) und Wormatia Worms (17 Zähler) verkürzt.
„Wir kämpfen weiter und hoffen, dass es noch nicht zu spät ist“, sagt KSV-Spielertrainer Tobias Nebe mit dem Blick auf das Eintracht-Spiel. In Trier könnte Baunatal den zweiten Auswärtssieg der Saison einfahren. Dabei kann Nebe jedoch selbst nicht auf dem Platz mitwirken. Der offensive Mittelfeldspieler muss wegen einer Gelbsperre pausieren. Die Eintracht ist seit vier Heimspielen ungeschlagen (zwei Siege, zwei Unentschieden), verlor aber unter der Woche bei der U 23 von 1899 Hoffenheim 0:1 und musste damit die erste Niederlage unter ihrem neuen Trainer Jens Kiefer hinnehmen.

Schreibe einen Kommentar