Regionalliga Südwest: 4:1 gegen den SC Pfullendorf – Der KSV Baunatal feiert den ersten Heimsieg

Für die VW-Städter war es eine lange Zeit ohne Heimsieg und ohne Tor vor heimischem Publikum im Parkstadion. Über 450 Spielminuten warteten Spieler und Fans des KSV auf den erlösenden Moment. Gegen den SC Pfullendorf, welcher in der aktuellen Tabelle direkt vor den Baunatalern stand, zeigten sie nun wieder das, was in der Hessenliga Alltag war. Schiedsrichter Martin Petersen hatte das Spiel kaum angepfiffen und schon konnte Nico Schrader, nach Zuspiel von Viktor Riske, den Ball zum 1:0 im gegnerischen Tor unterbringen. Dieses frühe Tor gab den KSVlern Sicherheit und sie konnten befreit ihr Können unter Beweis stellen. Die überraschten Pfullendorfer wurden weiter von der energischen Offensive des KSV beschäftigt und so war es in der 15. Minute Christian Käthner der auf 2:0 erhöhte. Im Anschluss kamen die Gäste vom SC zweimal vor das Baunataler Tor, jedoch konnte die Abwehr des KSV standhalten. Von den Fans lautstark unterstützt spielten die Baunataler weiter nach vorne und eine Flanke von Tim Philipp Brandner verhalf wiederum Christian Käthner, der den Ball mit einem Volleyschuss in der 34. Spielminute unhaltbar für Schlussmann Julian Grundler zum 3:0 ins Pfullendorfer Tor hämmerte. Glück hatte der SC Pfullendorf als Spielertrainer Tobias Nebe in der 35. und 36. Minute seine Chancen nicht nutzen konnte um das Ergebnis zu erhöhen. Auch Mario Wolf hatte kurz vor der Halbzeitpause noch eine gute Möglichkeit, doch sein Kopfball ging rechts am Tor vorbei.

In der 52. Spielminute bekam der Torschütze zum 1:0 Nico Schrader die Rote Karte, er ließ nach einem unnötigem Faul an seinem Gegenspieler dem Unparteiischen keine Wahl. Die Pfullendorfer nutzten nun ihre Chance gegen die mit neun Feldspielern agierenden Gastgeber und so erzielte Silvio Battaglia in der 54. Minute das 3:1. Kurze Zeit später verletzte sich der Baunataler Manuel Pforr und musste mit angebrochenem Zeh ausgewechselt werden, für ihn kam Jaroslaw Matys aufs Grün. Das Spiel wurde nun hektischer und die Baunataler wirkten in den Abwehrreihen kurzzeitig unsicher, doch gelang es den Gästen nicht dies für sich zu nutzen. Für das 4:1 Endergebnis sorgte, nach einem Baunataler Konter in der 80. Spielminute, der eingewechselte Jaroslaw Matys. Und auch sein in der 83. Minute eingewechselte Mannschaftkamerad Stefan Markolf hatte noch eine Möglichkeit zum Tor, doch ging sein Schuss knapp am rechten Pfosten vorbei. Die letzte Torchance hatten dann die Pfullendorfer durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit, aber Silvio Battaglia traf nur die Latte. Nach Abpfiff des Schiedsrichters bejubelten die Anhänger des KSV den ersten Heimsieg in dieser Saison.

„Wir können es noch“, waren die ersten Worte von Willi Nebe in der Pressekonferenz nach dem Spiel. Der Trainer aus Pfullendorf Adnan Sijaric rzeigte sich unzufrieden mit seiner Mannschaft, musste aber auch die gezeigte Leistung der Baunataler anerkennen. Baunatals Spielertrainer Tobias Nebe fiel nach dem entscheidenden frühen Tor ein Stein vom Herzen.

Schreibe einen Kommentar