Gesundheitsnetzwerk Rhein-Main lädt zum Forum am 13. Oktober 2014 – Radsport: Was Amateure von Profis lernen können

Radsportklassiker wie Paris-Roubaix oder Lüttich-Bastogne-Lüttich sowie die großen Rundfahrten Tour de France, Giro d’Italia und Vuelta a Espana faszinieren Jahr für Jahr viele Radsportfans. Dank Profis wie dem Frankfurter John Degenkolb präsentiert sich die einst in Verruf geratene Radsport-Elite in neuem Glanz – der Sport ist „sauber“ geworden und erfreut sich auch den Amateuren wieder immer größerer Beliebtheit, was steigende Teilnehmerzahlen bei den hiesigen Jedermann-Rennen zeigen. Doch auch wenn die Rad-Profis weitaus mehr Zeit und deutlich besser Mittel für ihr Training zur Verfügung haben als „Otto-Normalverbraucher“, können gerade Amateure einen beträchtlichen Nutzen aus dem Wissen der Profis ziehen.

Wir laden Sie herzlich ein zum Forum „Radsport: Was Amateure von Profis lernen können“ am Montag, 13. Oktober 2014, ins Dorint Main Taunus Zentrum (Main-Taunus-Zentrum 1, 65843 Sulzbach). Los geht’s um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten per Fax an 069 3106-2463 oder per E-Mail an info@gesund-rhein-main.de.

Aus dem „Nähkästchen“ plaudern:
– John Degenkolb, deutscher Profi-Radrennfahrer, Tour de France Teilnehmer 2014, vierfacher Spanien-Rundfahrt Etappensieger 2014
– Bernd Moos-Achenbach, Veranstalter des traditionellen Radrennens „Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt“
– Klaus Angermann, langjährige „Stimme“ der Tour de France, ZDF-Sportreporter
– Dr. med. Harald Hake, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie Schwerpunkt Unfallchirurgie und Sporttraumatologie sowie Betreuer verschiedener Sportmannschaften
Moderation: Werner Damm, jahrelanger Fernseh-Sportreporter beim Hessischen Rundfunk

Schreibe einen Kommentar