Regionalliga Südwest: Meisterehrung in Offenbach nach Trier-Spiel

Mit einer Erfolgsserie von acht Spielen ohne Niederlage im Rücken tritt der SV Eintracht Trier 05 am Samstag (ab 14.00 Uhr) beim bereits feststehenden Meister Kickers Offenbach an. Zuletzt fuhren die Moselstädter einen 6:2-Kantersieg bei der Reserve der TSG Hoffenheim ein. SVE-Angreifer Romas Dressler traf dabei dreimal, erzielte seine Saisontore drei bis fünf.

„Unsere Taktik ist voll aufgegangen. Die Jungs waren griffig und haben die Zweikämpfe konsequent bestritten. Im Spiel nach vorne haben wir immer wieder wirkungsvolle Nadelstiche gesetzt. Überragend war auch unsere Ausbeute aus den Standards“, so Eintracht-Trainer Peter Rubeck. Mit sieben Zählern Vorsprung auf die Gefahrenzone ist der Klassenverbleib für die Eintracht schon fast in trockenen Tüchern.

Die Kickers mussten sich am vergangenen Wochenende erstmals nach 29 Spielen ohne Niederlage wieder geschlagen geben. Beim 0:2 bei der U 23 des 1. FC Kaiserslautern verpasste der OFC den vereinseigenen Rekord, 30 Partien in Folge ungeschlagen zu bleiben. Nun soll gegen die Eintracht wieder ein Erfolgserlebnis gelingen. „Es wird eine große Aufgabe für uns und das gleich in zweierlei Hinsicht. Wir spielen zu Hause und wollen gewinnen. Bei allen Glückwünschen der vergangenen zwei Wochen müssen wir uns nun wieder auf die Liga konzentrieren“, sagt OFC-Trainer Rico Schmitt. „Wir treffen auf eine kompakte Mannschaft und müssen gute Lösungen finden, um das Abwehrbollwerk der Eintracht zu durchbrechen.“ Verzichten muss Schmitt auf Dennis Schulte, der weiterhin über Probleme an den Adduktoren klagt.

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff wird auf dem Bieberer Berg die Meisterehrung für die Kickers mit Pokal- und Medaillenübergabe stattfinden. Sie wird von Hans Bernd Hemmler (Vorsitzender Spielkommission der Regionalliga Südwest), Jürgen Radeck (Verbandsfußballwart Hessischer Fußballverband) und Sascha Döther (Geschäftsführer Regionalliga Südwest) vorgenommen.

Schreibe einen Kommentar