Interview: Christian Scherer (TuRa Niederhöchstadt)

Die Gruppenliga Wiesbaden beginnt am Sinntag (15 Uhr) gleich mit einem Derby. Germania Schwanheim empfängt dabei die TuRa Niederhöchstadt. Vor dem Start unterhielt sich der Mittelkreis mit TuRa-Stürmer Christian Scherer.

Mittelkreis: Am Sonntag geht es gleich mit einem Derby los. Bist du mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden?

Scherer: Ja, das neue Trainergespann leistet in Zusammenarbeit mit dem neuinstallierten Teamkoordinator sehr gute Arbeit und die Mannschaft zieht voll mit. Vor allem im konditionellen und taktischen Bereich machen sich schon deutliche Fortschritte bemerkbar. Zudem verlief die Integration der Neuzugänge, die sportlich und menschlich optimal zu unserem Verein passen, bestens.

Mittelkreis: Wieviele Tore hast Du dir in dieser Saison vorgenommen?

Scherer: Ich habe keine bestimmte Zahl angepeilt. Mir ist wichtig, dass ich fit und gesund bleibe, dann leiste ich automatisch meinen Beitrag für die Mannschaft.

Mittelkreis: Was ist für die TuRa in dieser Saison möglich?

Scherer: Die Gruppenliga ist sehr ausgeglichen, da kann es schnell nach unten oder nach oben gehen. Im Vergleich zur letzten Saison müssen wir unsere guten Leistungen einfach konstanter abrufen und defensiv besser arbeiten, sprich weniger Gegentore zulassen. Ein Platz im oberen Drittel der Tabelle sollte realistisch sein.

Mittelkreis: Warum gewinnt die TuRa den Auftakt am Sonntag in Schwanheim?

Scherer: Weil wir mindestens ein Tor mehr schießen als Schwanheim.

 

Schreibe einen Kommentar