Jugend MTK: FC Schwalbach A-Jgd hält Gruppenliga

Mittelkreis erreichte folgender Bericht des FC Schwalbach:

Durch den Aufstieg von Biebrich 02 in die Hessenliga kam es am Montagabend zu einem Entscheidungsspiel um den Letzten freien Platz in der Gruppenliga.
Da die Mannschaften von Mainz – Kastell und FC Schwalbach mit 32 Punkten punktgleich waren , musste in Weilbach ein Sieger gefunden werden.
Bei 34°C entwickelte sich kein schönes aber spannendes Spiel nach ein paar Möglichkeiten  auf beiden Seiten kam für Schwalbach in der 27.min die kalte Dusche . Eine scharfe  Hereingabe wurde unglücklich in das eigene Tor abgelenkt zum 0:1 für Kastell.

Doch damit wollten wir uns nicht lange beschäftigten und konnten bereits in der 30.min, durch einen Abstauber von Niko Kaltenbach nach scharfen Schuss von Alen Starcevic, zum 1:1 ausgleichen. In der 45.min war es dem Torjäger von Kastell, Selim Öztürk,  vorbehalten nach einem schönen Solo für die 1:2 Führung zur Pause zu sorgen. Für uns ein dummer Zwischenstand, weil er nicht ganz dem Spielverlauf entsprach.Doch wir wollten auch in der 2. Halbzeit weiter nach vorne gehen.

Die 2.Halbzeit begann wie die erste mit Chancen auf beiden Seiten , doch Kastell verlor immer mehr seine Linie und Kraft , mit 5 Spielern vorne und den restlichen hinten kamen sie aber in der 69.min nach einem Konter zum 1:3 durch David Leipner.

Sollte es das gewesen sein ? Nein jetzt erst recht , mit einem Doppelschlag in der 74.min durch Ozan Yildiz und in der 77. min wiederum durch Niko Kaltenbach , konnten wir schnell ausgleichen . Jetzt zählte nur noch der Wille .

3 Möglichkeiten durch Kastell wurden Von Alen Starcevic , Max Rockmann und Torwart Fabian Würges zunichte gemacht. In der 90.min war es unser Stürmer Ali Murad der einen Fehler in der Defensive von Kastell zu einem Slalom Lauf durch die Abwehr nutzen konnte um den Torhüter im kurzen Eck zu überraschen zum 4:3 für Schwalbach.

Damit war der Jubel  groß. Auch bei den 70 Schwalbacher Fans die uns immer nach vorne trugen und nie aufgaben . Doch 3.Minuten Nachspielzeit sollten durch 2.Wechsel und zwei Läufen an die Eckfahne ein schnelles Ende finden.

Jetzt war  die Erleichterung sehr groß. Meine Hochachtung vor allen Spielern, die bei diesen Temperaturen bis über die Schmerzgrenze gegangen sind.
Auf ein weiteres Jahr in der Gruppenliga Wiesbaden.

Schreibe einen Kommentar