Regionalliga Südwest: Überraschungsteams im direkten Vergleich – Mainz 05 II will die Serie fortsetzen

In einem Duell zweier starker Aufsteiger treffen am Samstag (ab 14 Uhr) die SpVgg Neckarelz und der SVN Zweibrücken aufeinander. Beide Mannschaften haben mit dem Abstieg nichts zu tun und sich in der oberen Tabellenhälfte platziert. „Wir sind mit der Hinrunde sehr zufrieden“, sagt SpVgg-Trainer Peter Hogen. Einen Wunsch hat der 52-Jährige dann aber doch noch vor dem letzten Spiel des Jahres. „Zu Hause ungeschlagen bleiben und mit 30 Zählern in die Winterpause gehen, wäre überragend“, so Hogen.

Die personelle Besetzung des Kaders gestaltet sich bei Neckarelz jedoch schwerer als erwünscht. Tobias Keusch und Marcel Busch sind rotgesperrt. Außerdem befinden sich Kevin Keller und Bogdan Müller nach Sprunggelenkverletzungen nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte.
Zweibrückens Siegesserie der vergangenen Wochen (vier Dreier hintereinander) riss im jüngsten Heimspiel gegen den SSV Ulm 1846 (0:3). In Neckarelz muss die Mannschaft außerdem ohne ihren Trainer Peter Rubeck auskommen. Der 51-Jährige ist durch einen beruflichen Termin verhindert. Der SVN ist mit 31 Punkten tabellarisch der beste Aufsteiger. Im Hinspiel trennten sich Zweibrücken und Neckarelz 1:1.
Der FSV Mainz 05 II will im letzten Spiel des Jahres, das am Samstag (ab 14 Uhr) gegen die Zweitvertretung von 1899 Hoffenheim über die Bühne geht, seine Serie ohne Gegentore fortsetzen und sich damit die Chance auf die „Wintermeisterschaft“ erhalten. Wegen seiner aktuellen Erfolgsserie  von drei Siegen und einem Remis (alle ohne Gegentor) könnte der FSV noch als Spitzenreiter in die Pause gehen, wenn gegen Hoffenheim ein Heimsieg gelingt und die SG Sonnenhof Großaspach am Sonntag (ab 14 Uhr) gegen den KSV Baunatal patzen sollte.

Die Mannschaft von 1899-Trainer Thomas Krücken ist auswärts seit drei Runden ohne Punktgewinn. Dies zu ändern und weiter zu Punkten ist auch das Ziel von Kingsley Schindler. Der bis Saisonende laufende Vertrag des Spielers Kingsley Schindler wurde vorzeitig bis Juni 2016 verlängert. Der 20-jährige Neuzugang aus Neustrelitz konnte sich von Beginn an als Stammspieler durchsetzen und hat bis zu einer Sprunggelenksverletzung Ende November in 14 Ligaspielen 4 Saisontore erzielt.

Schreibe einen Kommentar