Regionalliga Südwest: FSV Mainz 05 II erstmals drittklassig – 3:1 gegen TSG Neustrelitz

Jubel in Mainz! Die Zweitvertretung des 1. FSV Mainz 05 hat nach einem 3:1 (1:0) im heimischen Bruchwegstadion gegen Nordost-Meister TSG Neustrelitz den Drittliga-Aufstieg perfekt gemacht. Bereits den ersten Relegations-Vergleich in Neustrelitz hatten die Mainzer mit 2:0 für sich entschieden.

Die Mannschaft von 05-Trainer Martin Schmidt schrieb damit Vereinsgeschichte. Noch nie war einer Mainzer U 23 der Sprung in die 3. Liga gelungen. Neben Borussia Dortmund II und dem VfB Stuttgart II stellt der FSV in der kommenden Saison eine von drei U 23-Mannschaften in der dritthöchsten Spielklasse.

Die Mainzer entwickelten gleich von Beginn an viel Druck auf das Tor der TSG. Bereits nach acht Minuten hatte der FSV schon drei gute Einschussmöglichkeiten. Doch weder Mounir Bouziane (5.), Dennis Franzin (6.) oder erneut Bouziane (8.) hatten mir ihren Versuchen Erfolg. Das Mainzer Rezept in Durchgang eins: Die Rot-Weißen setzten die Gäste aus Neustrelitz immer wieder in der eigenen Hälfte unter Druck und kamen so zu vielen Balleroberungen.

Die erste und einzige gefährliche Aktion der TSG hatte Winterzugang Nicolas Hebisch nach 20 Minuten. Velimir Jovanovic hatte sich zuvor gut über die rechte Seite durchgesetzt. Danach zeigte sich wieder der FSV spielbestimmend. Besonders das Offensiv-Trio um Dennis Franzin, Dewante Parker und Mounir Bouziane stellte die Defensivabteilung der Neustrelitzer immer wieder vor schwierige Aufgaben.
Noch vor dem Halbzeitpfiff zahlten sich die Bemühungen der Rheinland-Pfälzer aus. Franzin setzte sich entscheidend gegen TSG-Kapitän Rico Morack durch und plötzlich stand der 17-jährige Dewante Parker (41.) alleine vor Neustrelitz-Torwart Daniel Bittner. Parker umkurvte den Schlussmann und schob mit links zum 1:0 ein.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht. Mainz weiter im Vorwärtsgang, Neustrelitz kam nur selten aus der eigenen Hälfte heraus. Wieder war es der Parker (48.), der mit seinem Schuss nur knapp scheiterte. Besser machte es Mounir Bouziane (62.), der ebenso wie beim 1:0 durch Parker alleine vor Bittner auftauchte. Sein Rechtsschuss schlug im unteren linken Eck ein.

Neustrelitz machte auf, warf alles nach vorne. Mainz kam so immer wieder zu gefährlichen Kontern. Lewerenz (69.) und Bouziane (70.) scheiterten jedoch am gut aufgelegten TSG-Schlussmann Daniel Bittner. Die Gäste aus Mecklenburg kamen zu Beginn der Schlussviertelstunde noch einmal auf 1:2 heran. Kevin Weidlich (76.) traf nach einem langen Einwurf von Christian Schönwälder. Beide waren zuvor von Trainer Thomas Brdaric eingewechselt worden. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Marc Wachs (90.).

„Der letzte Schritt zum Aufstieg war vor allen Dingen eine mentale Sache. Ich wusste, wie stark meine Mannschaft ist und habe ihr vollkommen vertraut. Entscheidend war und ist die Struktur innerhalb der Mannschaft. Das Altersgefüge passt perfekt“, so ein glücklicher FSV-Trainer Martin Schmidt nach dem Abpfiff. Sein Gegenüber Thomas Brdaric gab zu Protokoll: „Wir haben den Aufstieg nicht in Mainz verspielt. Bereits nach dem 0:2 im Hinspiel war klar, dass das eine ganz schwere Aufgabe wird. Wir haben alles gegeben, leider hat es nicht gereicht“, zog der 39-Jährige Bilanz.

Schreibe einen Kommentar