Regionalliga Südwest: Elftes Remis für Worms im 20. Saisonspiel – „Nullnummer“ für den FSV Mainz 05 II

Der abstiegsbedrohte VfR Wormatia Worms wird seinem Ruf als „Remis-König“ in der Regionalliga Südwest auch nach der Winterpause gerecht. Der Traditionsverein kam am 20. Spieltag zu einem 1:1 (1:1) beim FC 08 Homburg und damit im 20. Saisonspiel bereits zum elften Unentschieden. Damit konnte die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Boysen ihre Negativserie auch zum Auftakt des Fußballjahres 2014 nicht stoppen und blieb bereits zum elften Mal hintereinander ohne Sieg. Der einzige Dreier in der laufenden Spielzeit (3:2 gegen den SC Pfullendorf) datiert vom 13. September 2013.

Durch ein Eigentor ihres neuen Kapitäns Raschid El Hammouchi (12.) war die Wormatia vor 1.120 Zuschauern im Homburger Waldstadion zunächst in Rückstand geraten. Marcel Kunstmann (15.), der erst in der Winterpause vom Drittligisten VfL Osnabrück nach Worms gewechselt war, glich jedoch fast postwendend aus. Dabei blieb es bis zum Abpfif.

Neben Kunstmann gehörte mit Torhüter Carsten Nulle (zuvor Hessen Kassel) ein weiterer Winterzugang zur Startformation von Wormatia-Trainer Hans-Jürgen Boysen. Dagegen konnten der frühere Kaiserslauterer Alan Stulin (GKS Belchatow/Polen) und Tufan Tosunoglu (SVN Zweibrücken) verletzungsbedingt nicht eingesetzt werden. Schon im Hinspiel hatten sich Worms und Homburg 1:1 getrennt.

Die Reserve des FSV Mainz 05 trennte sich vor 1.079 Besuchern in der großen Coface Arena vom SV Waldhof Mannheim mit 0:0. Dabei verpasste die Mannschaft des Mainzer Trainers Martin Schmidt die Chance, vorläufig bis auf einen Punkt an Tabellenführer SG Sonnenhof Großaspach heranzukommen.

Für FSV-Winterzugang Dennis Franzin gab es ein schnelles Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. Der Mittelfeldspieler war erst Mitte Januar vom SV Waldhof nach Mainz gewechselt. Franzin wurde in der 75. Minute ausgewechselt. Aus dem Profikader halfen Malik Fathi, Julian Koch und Sebastian Polter jeweils über die komplette Distanz in der Mainzer Reserve aus. In der Hinrunde hatte sich der FSV in Mannheim noch 4:0 durchgesetzt.

Schreibe einen Kommentar