Hessenliga: Die U23 des FSV Frankfurt siegt beim Hünfelder SV

Die FSV Frankfurt U23 konnte am 12. Spieltag der Hessenliga-Saison 2013/2014 erneut einen Dreier einfahren: Gegen den Hünfelder SV gelang der Elf von FSV U23-Trainer Nicolas Michaty ein souveräner 3:1-Sieg. Torschützen für die FSV U23 waren Dustin Ernst und Lukas Ehlert, der doppelt traf. Damit festigt die Reservemannschaft des Fußball-Zweitligisten ihren Platz an der Tabellenspitze.

In der ersten Halbzeit gestaltete sich die Partie noch recht ausgeglichen. Kurz nach Anpfiff kamen die Gastgeber zu zwei guten Torchancen. Die erste konnte in einer Eins-gegen-Eins-Situation von FSV U23-Keeper Jannis Pellowski entschärft werden, die zweite gute Möglichkeit setzten die Hünfelder am Tor vorbei. Aber auch die Elf von Michaty erarbeitete sich im Spiel einige gute Torchancen, von denen eine sogar schon im gegnerischen Kasten landetet: Nach einem indirekten Freistoß von Marcel Kaffenberger zappelte der Ball in den Maschen. Schiedsrichter Manuel Winkler sah jedoch eine Behinderung an SV-Torhüter Tim Gutberlet und zählte den Treffer nicht. Außerdem konnte FSV U23-Neuzugang Jaineil Hoilett zwei Möglichkeiten auf seinem Konto verbuchen, die er jedoch nicht in Tore ummünzte. Somit blieb es zur Pause zunächst beim 0:0.

Die Michaty-Elf kam jedoch mit hervorragender Form aus der Kabine zurück und konnte kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte für die Vorentscheidung sorgen: Binnen drei Minuten sorgte Lukas Ehlert für eine 2:0-Führung der FSV U23. Seinen ersten Treffer bereitete Nikki Ahamed per Pass in die Tiefe vor, Ehlert setzte sich im Eins-gegen-Eins gegen Gutberlet durch und erzielte das 1:0 aus Sicht des FSV. Drei Minuten später hieß sein Vorlagengeber Dustin Ernst, dieses Mal hämmerte Mittelfeldspieler Ehlert den Ball volley ins Hünfelder Netz.

Nach einer knappen Stunde tauschten Vorbereiter und Vollstrecker die Rollen: Dieses Mal war es Doppeltorschütze Ehlert, der den Weg für Ernst bereitete. Der Rechtsaußen machte mit seinem Treffer zum 3:0 alles klar. Da die Hünfelder nun offensiver agierten, ergaben sich für die FSV U23-Kicker mehr Räume, es fehlte jedoch an der letzten Konsequenz um den Sieg noch höher zu gestalten. Auf der Gegenseite kamen die Hausherren noch zu ihrem Ehrentreffer: Nach einem Foul von Rechtsverteidiger Florijon Belegu an einem Hünfelder Gegenspieler gab es in der 88. Spielminute einen Foulelfmeter für die Gastgeber, den Christoph Neidhardt zum 3:1-Endstand aus Sicht der FSV U23 im Kasten von Torhüter Pellowski unterbrachte.
FSV U23-Trainer Michaty zeigte sich mit der Leistung seiner Jungs zufrieden: „Wir freuen uns natürlich, dass wir uns endlich wieder mit drei Punkten belohnen konnten. In der ersten Halbzeit war das Spiel zwar noch ausgeglichen, aber vor allem mit unserer Leistung in der zweiten Halbzeit, in der wir konzentrierte und engagierter agiert haben, haben wir uns den Sieg heute auch verdient. Insgesamt haben wir eine gute geschlossene und kompakte Mannschaftsleistung auf den Platz gebracht.“

Hünfelder SV – FSV Frankfurt U23 1:3 (0:0)
FSV Frankfurt U23: Pellowski – Azaouagh (75. Purcell), Sembene, Ballmert, Belegu – Ernst, Kaffenberger, Alikhil, Hoilett (64. Nefiz) – Ehlert (70. Benamar), Ahamed.
Tore: 0:1 Ehlert (47.), 0:2 Ehlert (50.), 0:3 Ernst (62.), 1:3 Neidhardt (88., Foulelfmeter).
Zuschauer: 150.

Schreibe einen Kommentar