Regionalliga Bayern: Eintracht Bamberg will im August Punkte ernten

Der August wurde früher auch als Erntemonat bezeichnet. Dies bedeutet heute für Eintracht Bamberg in der Regionalliga Bayern, dass sie im vor ihnen liegenden August reichlich ernten können – in Form von Punkten. In den nächsten vier Wochen sieht der Terminplan für die FCE-Akteure sieben Spiele vor. Neben den vier Auswärtspartien beim SC Eltersdorf (3. August), FC Ingolstadt II (11. August), 1. FC Nürnberg II (18. August) und VfL Frohnlach (31. August) treten die Skarabela-Schützlinge drei Mal im heimischen Fuchsparkstadion an: FC Memmingen (7. August), TSV 1860 Rosenheim (15. August) und TSV Buchbach (25. August) heißen die Gegner im Stadion an der Pödeldorfer Straße. „Sieben Spiele in vier Wochen, davon in 16 Tagen fünf Spiele. Das ist schon ein Hammerprogramm. Aber das wussten wir vorher, und dementsprechend werden die Trainingsinhalte und die Trainingsdauer entsprechend angepasst“, berichtet FCE-Trainer Petr Skarabela. Aber die Anzahl der Übungseinheiten „wird nicht gravierend geändert. Drei bis vier Mal die Woche muss Training sein, sonst hast du in dieser Liga, in der manche Vereine unter Profibedingungen arbeiten, keine Chance“, ergänzt Skarabela. Dem gebürtigen Tschechen macht dieses intensive Programm jedoch keine Sorge, „denn die Jungs ziehen im Training super mit, da spreche ich großes Lob aus. Und wir sehen in jedem Spiel Fortschritte. Die Mannschaft hat sich gut entwickelt seit dem Trainingsstart am 12. Juni“. Lob alleine reicht jedoch nicht aus, Skarabela und sein Team werden an Punkte gemessen – und da gibt es im August bei sieben Spielen 21 Zähler zu holen. Der August 2012 könnte für den FC Eintracht somit ein Erntemonat werden.

Quelle: Eintracht Bamberg

Schreibe einen Kommentar