Interview: Francesco Casaluci (Germania Okriftel II)

Auch in der kommenden Saison trainiert Francesco Casaluci Germania Okriftel II in der Kreisliga B. Er stellte sich den Fragebn des Mittelkreis.

Mittelkreis: Wie bewertest Du das Abschneiden deiner Mannschaft in der letzten Saison? (Was war positiv oder auch negativ???)

Casaluci: Der vierte Platz nach der Hinrunde war sicher ein sehr positives Ergebnis, obwohl wir am Anfang der Runde, bedingt durch Urlaubsausfälle, aus den ersten vier Spielen nur 1 Punkt geholt hatten. Nach fünf Abgängen im Winter aus der ersten Mannschaft, mussten die spielstarken Akteure aus der zweiten Mannschaft nach oben rutschen. So hatten wir zum Ende hin große Personalprobleme, die wir durch unsere engagierten Somaspieler lösen konnten.

Mittelkreis: Was versprichst du Dir von der kommenden Saison?

Casaluci: Wir haben diese Saison einen ausgeglichenen Kader, das könnte sich natürlich positiv auf die zweite Mannschaft auswirken. Aber auch ohne die Verstärkung von oben ist der Kern der zweiten Mannschaft konkurrenzfähig und wir haben einen großen Mannschaftsgeist. Wir könnten schon ein gute Rolle in der Klasse spielen – mal abwarten welche Ergebnisse wir die ersten 4 -5 Spiele erzielen. Wenn ich so beobachte, was sich bei uns als Verein im Umfeld bewegt, freue ich mich sehr auf die neue Saison. Das Miteinander wird großgeschrieben und man besinnt sich wieder auf die Wurzeln des Vereinslebens.

Mittelkreis: Welche Neuzugänge habt Ihr? Inwieweit helfen sie euch weiter…

Casaluci: Wir haben keine Spieler gezielt für die zweite Mannschaft geholt, sondern uns als Gesamtverein ergänzt. Ich denke dass jeder einzelne Neuzugang eine Bereicherung für uns bedeuten kann, egal ob er letztendlich bei der ersten oder zweiten Mannschaft im Trikot der Germania aufläuft.  Unsere Neuzugänge Antonio Di Padova, Faouzi Ouyachou, Michael Di Padova (alle SV Hattersheim), Daniel Colic (SG Kelkheim), Yücel Eryigit, Taoufik Karroum (beide SV Zeilsheim), Kerem Senses (Viktoria Sindlingen) Ercan Karaca ( DJK Hattersheim), Dennis Günther (SV Flörsheim) und Florian Hartmann (SG Wildsachsen) zeigen den Weg den wir als Verein zukünftig gehen wollen. Wir versuchen grundsätzlich junge und talentierte Spieler für Germania Okriftel zu gewinnen und erwarten von allen Spielern eine gewisse Einstellung gegenüber dem Verein. Unser Ziel muss sein in spielerischer, kämpferischer und disziplinarischer Hinsicht eine Einheit zu bilden – auf und außerhalb des Platzes.

Mittelkreis: Welcher Abgang trifft Euch am schwersten?

Casaluci: Alle Abgänge treffen uns sehr, auch wie manche Spieler sich gegenüber den Verein verhalten haben, war nicht sehr fair. Aber gut, die meisten sind sehr jung und müssen noch manche Dinge lernen. Trotzdem muss der Blick immer nach vorne gerichtet werden und die Dinge müssen positiv angegangen werden. Wir wünschen allen Abgängen viel Glück  bei Ihren neuen sportlichen Herausforderungen.

Mittelkreis: Wer sind aus Deiner Sicht die Favoriten für die kommende Saison?

Casaluci: Kann man schwer beurteilen, ich denke dass Niederjosbach eine sehr gute Rolle spielen wird. Sonst ist die Klasse ziemlich ausgeglichen.

Schreibe einen Kommentar