Regionalliga Südwest: Großaspach will die Tabellenspitze verteidigen – Worms will in Frankfurt den Bann brechen

Die Ausgangsposition vor dem Heimspiel der SG Sonnenhof Großaspach gegen den Aufsteiger KSV Baunatal am Sonntag (ab 14 Uhr) ist klar. Die SGS kann sich durch einen Sieg aus eigener Kraft die „Wintermeisterschaft“ sichern, während der KSV um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze kämpft. Großaspach verstärkte sich in der vergangenen Woche mit Nicolas Jüllich, der bereits beim 3:1 gegen den SV Waldhof Mannheim zum Einsatz kam und gleich einen Treffer erzielte. Doch gegen Baunatal muss der Außenverteidiger mit einem Innenbandanriss pausieren.

Trotzdem ist SGS-Trainer Rüdiger Rehm für die Begegnung gegen den Aufsteiger guter Dinge. „Wir wollen unsere Serie gegen Baunatal weiter fortsetzen und das Jahr mit einem Erfolgserlebnis abschließen“, erklärt Rehm und verweist dabei auf sieben Begegnungen in Folge ohne Niederlage. Baunatal kassierte zuletzt fünf Niederlagen hintereinander.

Eine echte Tor-Flaute erlebt derzeit Wormatia aus Worms, die am Sonntag (ab 14 Uhr), bei der Zweitvertretung von Eintracht Frankfurt zu Gast ist. In den vergangenen sieben Begegnungen markierte die Mannschaft von Wormatia-Trainer Hans-Jürgen Boysen lediglich einen Treffer, sammelte dabei zwei Punkte. Den bisher einzigen Saisonsieg landete die Wormatia bereits Mitte September (9. Spieltag) beim 3:2 gegen den direkten Abstiegskonkurrenten SC Pfullendorf.
Für VfR-Spieler Maximilian Mehring gibt es bei der Partie in Frankfurt ein Wiedersehen mit seinem ehemaligen Arbeitgeber. Von 2010 bis 2012 kam der 27-Jährige in 50 Partien für die Hessen zum Einsatz. Die Eintracht kassierte zuletzt zwei herbe Niederlagen (0:3 gegen Koblenz und 0:4 in Hoffenheim) und muss außerdem auf Torwart Aykut Özer (Rotsperre) und Kristian Maslanka (Gelbsperre) verzichten.

Schreibe einen Kommentar