Regionalliga Südwest: Großaspach überwintert als Tabellenführer – Kickers Offenbach lässt Koblenz keine Chance – Wormatia Worms kommt nicht voran

Die SG Sonnenhof Großaspach ist Wintermeister der Regionalliga Südwest. Im letzten Spiel des Jahres setzte sich die Mannschaft von SGS-Trainer Rüdiger Rehm am 19. Spieltag gegen den KSV Baunatal 3:1 (2:0) durch. Die Großaspacher bauten damit ihre Erfolgsserie auf acht Spiele ohne Niederlage aus. Ein Doppelschlag durch die Angreifer Sahr Senesie (39.) und Tobias Rühle (43.) kurz vor der Halbzeit brachte die SGS auf die Siegerstraße. Erneut Rühle (47.) mit seinem vierten Saisontor und Baunatals Christian Käthner (90.) stellten den Endstand her.
Die SGS hat nun bereits vier Punkte Vorsprung auf die Verfolger Mainz II, Trier und Freiburg II. Für Aufsteiger Baunatal war es die sechste Niederlage in Folge. Die Hessen rangieren mit neun Zählern weiterhin auf dem 17. Platz.

Die Offenbach Kickers fuhren beim 4:0 (2:0) im Heimspiel gegen die TuS Koblenz den höchsten Saisonsieg ein und verschaffen sich weiter Luft vor der Abstiegszone. Dank des Dreiers überwintert der OFC mit 25 Zählern und damit sechs Punkte vor dem ersten möglichen Abstiegsplatz, den aktuell Hessen Kassel belegt. Einen großen Anteil am Offenbacher Erfolg vor 5.388 Zuschauern hatte Benjamin Pintol (32./46.) mit zwei Treffern. Die übrigen Tore markierten Innenverteidiger Giuliano Modica (41.) und Fabian Bäcker (62.). Für Koblenz war es nach drei Spielen ohne Niederlage die erste Partie ohne Punktgewinn.

Auch im zehnten Anlauf verpasste der VfR Wormatia Worms den zweiten Saisonsieg. Die Mannschaft von Trainer Hans-Jürgen Boysen musste sich bei der Zweitvertretung von Eintracht Frankfurt 0:3 (0:1) geschlagen geben. Für den ersten Treffer der Partie sorgte Marc-Oliver Kempf (15.) bereits in der Anfangsphase, bevor Ugur Albayrak (73.) und Maximilian Oesterhelweg (87.) den Sieg der Frankfurter unter Dach und Fach brachten. Damit hat die Eintracht den Abwärtstrend (zwei Niederlagen) der vergangenen Wochen gestoppt, während der Abstand der Wormatia auf einen sicheren Nicht-Abstiegsplatz bereits elf Punkte beträgt.

Schreibe einen Kommentar