BSC Schwalbach unterliegt dem SV Wehen Wiesbaden II mit 0:11

B-Ligist BSC Schwalbach war im Jubiläumsspiel gegen den Hessenligisten SV Wehen Wiesbaden II chancenlos und musste sich mit 0:11 geschlagen geben. Trotzdem schlug sich die Mannschaft von Trainer Armin Watkowiak, der aus privaten Gründen passen musste, wacker und lag zur Pause lediglich mit 0:4 zurück. Die Gastgeber waren trotz der deutlichen Pleite sehr zufrieden, immerhin ging es gegen einen ehemaligen Regionalligisten und zukünftigen Hessenligisten. Der Gegner wird übrigens vom ehemaligen Eschborner Thomas Brendel trainiert. Auch Dustin Freitag (zuletzt SG Oberliederbach) war im Einsatz und steuerte zwei sehenswerte Kopfballtore bei.

Umjubelter Spieler aufseiten der Schwalbacher war aber Torwart Jörg „Jörgi“ Schneider. Nach etwa 29 Minuten parierte er nämlich sehenswert einen Foulelfmeter des ehemaligen Eschborners Timo Becker, der von Dritliga-Aufsteiger SV Darmstadt 98 nach Wehen wechselte. Auch im Anschluss verhinderte Schneider mit teilweise spektakulären Paraden eine noch höhere Niederlage und verdiente sich damit den Sonderapplaus der etwa 100 Zuschauer im Schwalbacher Stadion.

Im Anschluss an das Freundschaftsspiel im Rahmen des 50-jährigen Vereinsbestehens des BSC Schwalbach nahmen die jungen Wehener, bei denen mit George Worcester, Eugen Schiffmann und Boris Kolb weitere ehemalige Eschborner im Kader standen, das Angebot eines geimeinsamen Essens noch gerne an und ließen den Abend gemeinsam mit den Schwalbachern ausklingen.

Schreibe einen Kommentar