Regionalliga Südwest: Fernduell der Aufstiegsaspiranten

Am Wochenende will Spitzenreiter Waldhof Mannheim mit einem Sieg gegen Hessen Kassel die Konkurrenz auf Distanz halten. Fünf Punkte beträgt der momentane Vorsprung auf Platz zwei. Dahinter geht es wesentlich enger zu. Nur sechs Punkte trennen Platz zwei von Platz fünf. Der Zweitplatzierte SV Elversberg spielt zu Hause gegen die U23 des SC Freiburg. Der Tabellendritte Eintracht Trier empfängt den Bahlinger SC, der Tabellenvierte Kickers Offenbach spielt beim Schlusslicht SV Saar 05 Saarbrücken und der 1. FC Saarbrücken (5.) gastiert bei der U23 der TSG Hoffenheim.

Walldorf empfängt Homburg zum Freitagabendspiel

Bereits am Freitagabend (19.00 Uhr) kommt es zum Duell zwischen dem Tabbenelften Walldorf und dem FC 08 Homburg. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge (3:2 in Neckarelz und 1:0 gegen Worms) hat sich der FC 08 Homburg im Tabellenmittelfeld festgesetzt. Mittlerweile steht das Punktekonto bei 35 Zählern. Mit einem weiteren Sieg hätten sie die Möglichkeit an der U23 des 1.FC Kaiserslautern vorbeizuziehen. Fehlen wird den Homburgern Steven Kröner wegen seiner zehnten Gelben Karte.

Während die Homburger auf Tabellenplatz acht klettern können, sieht es für die Walldorfer nicht ganz so komfortabel aus. Mit dem 5:0-Sieg gegen Neckarelz konnte man sich am Wochenende bis auf sieben Punkte von ihnen und damit Tabellenplatz vierzehn absetzen, doch die Abstiegsgefahr ist immer noch da. Nun steht das zweite Heimspiel in Folge vor der Tür und mit einem Sieg will man die Abstiegsängste weiter schmälern. Die letzten fünf Partien der Walldorfer endeten jeweils mit drei Toren Unterschied. Zweimal konnte man hoch gewinnen und dreimal verlor man deutlich.

Saarbrücken zu Gast in Hoffenheim

Tabellarisch gesehen treffen in Hoffenheim beim Duell der U 23 der Kraichgauer gegen den 1.FC Saarbrücken zwei Teams auf Augenhöhe aufeinander. Zwei Tabellenplätze und fünf Punkte trennen die Hoffenheimer (7.) und die Saarbrücker (5.). Zudem trifft die beste Offensive auf die drittbeste Defensive der Liga. Hoffenheim hat bereits 53 Treffer erzielt und Saarbrücken erst 20 Gegentore hinnehmen müssen.

Im Jahr 2016 hat die U23 der TSG erst einmal die Punkte teilen müssen (4 Siege, 1 Remis). Saarbrücken hat in den letzten beiden Spielen gegen die Topteams Mannheim (1:1) und Elversberg (2:0) vier Punkte geholt und sich somit seine Chance auf den Aufstieg aufrechterhalten. Die Frage wird sein, ob die TSG näher an den FCS heranrücken kann oder ob Saarbrücken näher an die Aufstiegsplätze rutscht. Fehlen wird auf beiden Seiten jeweils ein Abwehrspieler. Jannik Dehm (5. Gelbe Karte) fehlt auf Seiten der TSG und beim FCS muss Hassan Amin aufgrund seiner Sperre zuschauen.

Eintracht Trier will Konstanz der Hinrunde zeigen

Auf Tabellenplatz drei stehend und nur zwei Punkten Rückstand auf den Zweiten, bei einem Spiel weniger, hat Eintracht Trier es selbst in der Hand einen der ersten beiden Plätze, die zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen berechtigen, zu belegen. Jedoch könnten die Trierer wesentlich besser da stehen, wenn sie ihre Leistung konstanter abrufen könnten. Zuletzt gab es eine deutliche Niederlage bei der 2. Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern (0:3). Zwei Siege in Serie konnte der Tabellendritte zuletzt am Ende der Hinrunde einfahren.

Solche Sorgen hätte der Gegner der Trierer am Wochenende, der Bahlinger SC, gerne. Nicht einmal gelang es ihnen in dieser Saison zwei Spiele in Folge zu gewinnen. Die Ansprüche könnten unterschiedlicher aber auch nicht sein. Während Eintracht Trier um den Aufstieg spielt, geht es für die Bahlinger darum, den Klassenerhalt zu schaffen. Mit 21 Punkten stehen sie zurzeit auf Platz 16 der Tabelle und haben vier Punkte Rückstand auf das sicher rettende Ufer. Seit vier Partien warten sie auf einen Sieg und sind die drittschlechteste Auswärtsmannschaft der Liga.

Wer trifft diesmal in der 90. Minute?

Zu Hause hat die SpVgg Neckarelz in den letzten drei Heimspielen zwei bittere Last-Minute-Pleiten gegen Mannheim und Homburg hinnehmen müssen und erreichte in letzter Minute ein Unentschieden gegen Eintracht Trier. Gelingt ihnen diesmal der erste Siegtreffer in der letzten Minute oder wird man wieder einen Gegentreffer hinnehmen müssen?

Seit acht Spielen wartet die SpVgg Neckarelz nun schon auf einen Sieg. Gegen die U 23 des FCK soll es nun endlich wieder soweit sein. In der Rückrunde steht man bis jetzt bei einer mageren Punkteausbeute von fünf Zählern und ist inzwischen auf den ersten möglichen Abstiegsplatz abgerutscht. Einen Punkt liegt man hinter dem erstarkten TSV Steinbach. Unter der Woche setzte es eine 0:5-Pleite in Walldorf.

Die 2. Mannschaft der Lauterer hat am letzten Wochenende einen souveränen 3:0-Sieg gegen Eintracht Trier einfahren können. Für sie geht es darum, ihren achten Platz gegenüber dem FC 08 Homburg zu verteidigen, die einen Punkt dahinter liegen. Fehlen wird ihnen dabei Robin Koch der eine Sperre aufgrund einer Gelb-Roten-Karte absitzen muss.

Folgt der dritte Sieg in Serie gegen einen direkten Konkurrenten?

Zu Beginn des Jahres war der FK Pirmasens in akute Abstiegsgefahr geraten. Durch die beiden Siege gegen direkte Konkurrenten SC Freiburg II (3:0) und TSV Steinbach (2:0) konnte man sich nun aber wieder von der Gefahrenzone absetzen. Sieben Punkte beträgt der Vorsprung. Folgt nun gegen Wormatia Worms der dritte Sieg in Serie?

In Worms ist die Lage wesentlich prekärer. Auf Platz 12 hat man mit 27 Punkten drei Punkte Vorsprung auf den ersten möglichen Abstiegsplatz. In den letzten fünf Spielen konnte man nur einen Punkt holen und auswärts hat man in 12 Spielen erst sieben Punkte erzielen können (2 Siege, 1 Unentschieden). Mit dem dritten Auswärtssieg der Saison würden die Wormser bis auf einen Zähler an den FK Pirmasens heranrücken und sich somit Luft im Abstiegskampf verschaffen.

Kann Spielberg noch gewinnen?

Der SV Spielberg wartet seit zwölf Partien auf einen Sieg. Am Wochenende wird man einen erneuten Anlauf unternehmen. Der TSV Steinbach gastiert bei den Spielbergern. Ein dreifacher Punktgewinn würde nicht nur die lange Durststrecke beenden, sondern auch die Chance auf den Klassenerhalt am Leben halten. Acht Punkte beträgt aktuell der Rückstand auf den Gegner aus Steinbach, der auf dem ersten sicheren Nichtabstiegsplatz steht. Spielberg ist mit zwei Punkten die schlechteste Mannschaft der Rückrunde und weist in den letzten beiden Partien ein Torverhältnis von 1:10 auf.

Für den TSV Steinbach ging es seit dem Jahreswechsel stetig bergauf. Jedoch musste man am vergangenen Wochenende die erste Niederlage im Jahr 2016 hinnehmen. Ausgerechnet im direkten Duell mit Mitkonkurrent FK Pirmasens unterlag man mit 0:2. Zuvor erreichte man seit dem Jahreswechsel zwei Siege und drei Unentschieden. Nun will der TSV wieder in die Erfolgsspur zurück und den Vorsprung auf Spielberg ausbauen.

Elversberg will wieder siegen

Am vergangenen Montag konnte die SV Elversberg durch ihren Ausgleichstreffer im TV-Live-Spiel in der letzten Minute verhindern, dass die Offenbacher Kickers bis auf einen Punkt an sie heranrücken. Es war der erste Punktgewinn nach zwei Niederlagen hintereinander. Darunter war auch die erste Heimniederlage für die beste Mannschaft der Liga vor eigenem Publikum. Gegen den SC Freiburg II will man wieder dreifach punkten und die Konkurrenz um den Aufstieg auf Abstand halten.

Die U23 des SC Freiburg steht mit 23 Punkten auf Platz 15. Zwei Punkte beträgt der Rückstand auf das sicher rettende Ufer. Beim 5:0-Sieg am letzten Wochenende gegen den SV Spielberg konnte man Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben tanken. Auswärts wartet der SC Freiburg seit fünf Partien auf einen Sieg

Offenbach klarer Favorit bei Saar 05

Am Montagabend verpassten es die Offenbacher Kickers bis auf einen Punkt an die SV Elversberg heranzurücken. In der letzten Minuten kassierte man den Ausgleichstreffer. Die Serie von acht ungeschlagenen Spielen blieb aber bestehen. Beim Schlusslicht Saar 05 soll die Serie und die damit verbunden Aufholjagd auf den zweiten Platz fortgesetzt werden. Bei momentan vier Punkten Rückstand ist weiterhin alles möglich.

Der SV Saar 05 will seinerseits seine kleine Erfolgsserie ausbauen. Das erste Mal in dieser Saison gelang es den Saarländern, zwei Spiele in Folge nicht zu verlieren. Die beiden Unentschieden in Bahlingen und Kassel bedeuteten gleichzeitig die ersten beiden Auswärtspunkte. Nun soll im Homburger Waldstadion der erste Dreier seit sieben Spielen her.

Waldhof Mannheim vor 60-Punkte-Marke

Im Heimspiel gegen Hessen Kassel will Waldhof Mannheim mit einem Sieg die 60-Punkte-Marke knacken. Zuletzt erreichte man nur zwei Unentschieden gegen Saarbrücken (1:1) und Bahlingen (0:0). Ungeschlagen bleibt man damit trotzdem seit acht Spielen. Mannheim hat weiterhin fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten und sieben Punkte Vorsprung auf den Dritten.

Für Hessen Kassel ist es die vielleicht letzte Chance, mit einem Sieg in den Aufstiegskampf einzugreifen. Neun Punkte liegen sie momentan hinter Elversberg. Das Duell mit Mannheim ist das Duell der beiden Bollwerke der Liga. Mannheim stellt mit elf Gegentreffern die beste Abwehr der Liga und Kassel mit achtzehn Gegentoren die Zweitbeste. Für Mannheim war das Eigentor von Strifler im letzten Spiel gegen Saarbrücken gar der erste Gegentreffer nach zuvor sechs Spielen ohne gegnerisches Tor.

Trotz des Prunkstücks Defensive erwartet Mannheims Abwehrspieler Marco Müller die Hessen offensiv ausgerichtet: „Kassel wird sich nicht hinten reinstellen. Es ist eine disziplinierte und robuste Mannschaft. Wenn wir körperlich dagegen halten und von der ersten Minute an unseren spielstarken Fußball wie bisher durchziehen, werden wir den Platz als Sieger verlassen“, gibt er gleichzeitig auch die Marschroute für das Spiel vor.

Schreibe einen Kommentar