Regionalliga Südwest: Der 20. Spieltag

Mannheim erwartet Trier zum Auftaktkracher!
Am Wochenende geht es auch in der Regionalliga Südwest endlich wieder um Punkte. Im absoluten Topspiel stehen sich am Samstag (ab 14.00 Uhr) gleich die Top-Mannschaften Mannheim und Trier gegenüber. Da sich die beiden Kontrahenten wichtige Punkte im Kampf um die Spitzenplätze nehmen, könnte die SV Elversberg mit einem Sieg im Heimspiel gegen den FC-Astoria Walldorf mindestens an einem Kontrahenten vorbeiziehen.

Steinbach empfängt Kassel zum Auftakt des 20. Spieltags
Mit neuem Personal startet der TSV Steinbach in die Restrunde. Zu Gast in Haiger ist bereits am Freitag (ab 19.00 Uhr) der KSV Hessen Kassel. Nicht weniger als 16 neue Spieler wurden in der Winterpause verpflichtet. Im Gegenzug verließen 15 Akteure die Mannschaft von TSV-Trainer Thomas Brdaric, der im Oktober des vergangenen Jahres die Nachfolge von Peter Cestonaro angetreten hatte. Mit frischem Wind soll nun der Klassenverbleib gesichert werden. Der Rückstand auf die sicheren Nichtabstiegsplätze beträgt aktuell fünf Zähler.
Hessen Kassel könnte dagegen mit einem Sieg Anschluss an die Spitzenplätze halten. Momentan liegen die „Löwen“ elf Zähler hinter Platz zwei, der zur Teilnahme an die Aufstiegsspiele berechtigt. Die Generalprobe für den Restrundenauftakt ist gelungen. Im Testspiel beim Bayern-Regionalligisten 1. FC Schweinfurt 05 siegte der KSV dank der Treffer von Mike Feigenspan und Sylvano Comvalius 2:0. Das Hinspiel gegen Steinbach entschied Kassel souverän 5:0 für sich. Torjäger Shqipon Bektasi hatte innerhalb von 22 Minuten einen lupenreinen Hattrick geschnürt. KSV-Torhüter Kevin Rauhut (Rotsperre) muss passen.

„Gipfeltreffen“ in Mannheim zum Auftakt
Die Regionalliga Südwest könnte kaum spannender in das neue Jahr starten. Gleich zum Restrundenauftakt kommt es im Rahmen des 20. Spieltags am Samstag (ab 14.00 Uhr) zum traditionsreichen Top-Spiel zwischen dem Tabellenzweiten SV Eintracht Trier und Ligaprimus SV Waldhof Mannheim.
Im Hinspiel behielt der SV Waldhof in Trier in einer hitzigen Partie mit acht Gelben Karten 2:0 die Oberhand. Die Mittelstürmer Giuseppe Burgio und Jannik Sommer hatten die Mannheimer Treffer erzielt. Bereits zum 23. Mal stehen sich beide Klubs im direkten Vergleich gegenüber. Zwölf Duelle davon fanden in der 2. Bundesliga statt. Darüber hinaus gab es in der Saison 1997/1998 ein Aufeinandertreffen im Viertelfinale des DFB-Pokals (1:0 für Eintracht Trier). Elf Partien gingen an den SV Waldhof, Trier siegte achtmal. Nur drei Begegnungen endeten mit einem Remis.

Elversberg könnte die Tabellenführung übernehmen
Die Möglichkeit, vom dritten auf den ersten Rang zu springen, besteht für die SV 07 Elversberg. Sollte es im Spitzenspiel zwischen Waldhof Mannheim und Eintracht Trier keinen Sieger geben, könnte die SVE mit einem Dreier gegen den FC-Astoria Walldorf am Samstag (ab 14.00 Uhr) die Tabellenführung übernehmen. Im letzten Testspiel vor der dem Start der Restrunde gewann Elversberg gegen den Oberligisten FSV Salmohr 4:1. „Wir haben gegen Salmrohr insgesamt ein gutes Spiel gemacht und uns viele Chancen erarbeitet”, sagte SVE-Cheftrainer und Ex-Profi Michael Wiesinger „Zu selten haben wir uns aber mit Toren belohnt.“
Tore sind in der Begegnung gegen Astoria Walldorf allerdings offenbar garantiert. In jeder der drei bisherigen Partien fielen mindestens drei Treffer. Insgesamt landete der Ball elfmal im Netz. Die ersten beiden der drei Duelle gingen an Astoria Walldorf. Der 3:0-Sieg der Elversberger aus dem Hinspiel in Walldorf war damit gleichzeitig eine Premiere.

Pirmasens trifft im Abstiegskampf auf Bahlingen
Noch immer ohne Auswärtssieg steht der Bahlinger SC diese Saison da. Der Abstand des Tabellenvorletzten zum sicher rettenden Ufer beträgt sechs Punkte. So gilt es gerade in den Auswärtsspielen häufiger zu punkten, um in der Tabelle den Anschluss nicht zu verlieren. Der Anfang soll nun beim FK Pirmasens gemacht werden. Bei einem Sieg würde der Abstand nur noch drei Punkte betragen. „Die Klub“ ist seit dem 5:2-Sieg gegen Saar 05 am 13. Spieltag ohne Sieg und rutschte in der Tabelle auf den 13. Tabellenrang ab. Lediglich vier Punkte beträgt der Vorsprung auf einen möglichen Abstiegsrang.

Spielberg empfängt U23 von Kaiserslautern
Seit sechs Ligaspielen ist der SV Spielberg mittlerweile ohne Sieg (zwei Remis, vier Niederlagen) und steht als bester Aufsteiger dennoch auf einem möglichen Abstiegsrang. Am Samstag (ab 14.00 Uhr) trifft die Elf von Hartmut Kaufmann auf die Zweitliga-Reserve von Kaiserslautern. Zwar konnten die „Kleinen Teufel“ das letzte Spiel gegen Pirmasens mit 2:0 gewinnen, zuvor blieb man aber acht Spiele ohne Sieg. In der Tabelle steht man mit 26 Punkten auf dem neunten Tabellenrang. In der Fremde konnten die „roten Teufel“ bislang allerdings lediglich zwei ihrer zehn Auswärtsspiele gewinnen.

Neckarelz will beim SV Saar 05 Punkte im Abstiegskampf holen
Das letzte Spiel gegen Elversberg wurde zwar verloren, doch zuvor blieb Neckarelz in sieben Spielen ungeschlagen und konnte sich ein Punktepolster von fünf Zählern auf einen möglichen Abstiegsrang erspielen. In der Winterpause mussten die Odenwälder einige Abgänge wie zum Beispiel den vierfachen Torschützen Bogdan Müller hinnehmen. Im Gegenzug konnte man mit Tim Grupp und Dave Gnaase zwei junge Spieler ausleihen, die zuletzt beim KSC und in Heidenheim spielten. Gegen den Tabellenletzten SV Saar 05 Saarbrücken, der bislang alle seine in dieser Saison erspielten Punkte zuhause holte, will Neckarelz mit einem Sieg sich weiter Luft nach unten verschaffen.

Duell der Tabellennachbarn zwischen Hoffenheim und Homburg
Zu einem Spiel auf Augenhöhe kommt es am Sonntag (ab 14.00 Uhr) zwischen der TSG Hoffenheim II und dem FC 08 Homburg. In der Liga steht der Achte aus Hoffenheim nur einen Punkt hinter Homburg und schon im Hinspiel gab es zwischen den beiden Teams bei einem 2:2 keinen Sieger. In vier Testspielen (u.a. gegen Waldhof Mannheim) blieb die TSG ohne Gegentor und konnte drei Spiele gewinnen. Somit befinden sich die Kraichgauer zurzeit in guter Form. Homburg verlor dagegen seinen letzten Test gegen Waldhof Mannheim mit 2:1.

Freiburg II empfängt Kickers Offenbach
In der Winterpause gab es bei den Kickers Offenbach nicht nur auf der Geschäftsführerebene, sondern auch auf der Trainerposition einen Wechsel. Mit Ex-Bundesligaprofi Oliver Reck steht ein neuer Mann an der Seitenlinie der Kickers. In seinem ersten Pflichtspiel will Reck direkt mit einem Sieg gegen die Zweitliga-Reserve vom SC Freiburg starten. Im Hinspiel gab es einen deutlichen 5:1-Erfolg für die Kickers. In der Tabelle steht man mit neun Punkten hinter einem Relegationsplatz. So kann man sich kein Ausrutscher mehr erlauben, wenn man die anderen Top-Teams der Liga nochmals unter Druck setzen will. Für den SC Freiburg II geht es um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Wormatia Worms – 1. FC Saarbrücken am Montag, 20.15 Uhr
Der Abschluss des 20. Spieltages wird am Montag live bei SPORT1 übertragen. Einen ausführlichen Vorbericht erhalten Sie mit den Pressemitteilungen am kommenden Montag.
Der 20. Spieltag:

Freitag, 26. Februar, 19:00 Uhr
TSV Steinbach Hessen Kassel

Samstag, 27. Februar, 14:00
FK Pirmasens Bahlinger SC
SV Spielberg 1. FC Kaiserslautern II
SV Elversberg FC-Astoria Walldorf
Saar 05 Saarbrücken SpVgg Neckarelz
Waldhof Mannheim Eintracht Trier

Sonntag, 28. Februar, 14:00
TSG Hoffenheim II FC 08 Homburg
SC Freiburg II Kickers Offenbach

Montag, 29. Februar, 20:15
Wormatia Worms 1. FC Saarbrücken

Schreibe einen Kommentar