Regionalliga Südwest: Das Spitzentrio setzt sich mit drei 3:0-Siegen ab

Die SV 07 Elversberg bleibt dem Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim auch nach dem 22. Spieltag in der Regionalliga Südwest dicht auf den Fersen. Das Heimspiel gegen den Aufsteiger Bahlinger SC entschieden die Saarländer glatt 3:0 (1:0) für sich, verkürzten den Rückstand auf Rang eins wieder auf einen Punkt. Die Offensivspieler Florian Bichler (11./87.) und Markus Obernosterer (76.) trugen sich für die Gastgeber in die Torschützenliste ein.
Mit dem vierten Sieg in Folge festigte Elversberg den zweiten Tabellenplatz, der in der Südwest-Staffel auch noch zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga berechtigt. Der Vorsprung vor Eintracht Trier bleibt bei fünf Zählern. Allerdings hat der Tabellendritte noch eine Partie weniger ausgetragen.
Bahlingen hat es dagegen verpasst, den Rückstand zum sicher „rettenden Ufer“ zu verkürzen, ist jetzt vier Punkte von einem sicheren Nichtabstiegsplatz entfernt. BSC-Mittelfeldspieler Yannick Häringer sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (52.).

1. FC Saarbrücken verliert den Anschluss
In noch weitere Ferne sind die möglichen Aufstiegsränge dagegen für den 1. FC Saarbrücken gerückt. Beim abstiegsbedrohten Neuling SV Spielberg kam der ehemalige Bundesligisten im zweiten Spiel unter der Regie seines neuen Trainers Taifour Diane nicht über ein 0:0 hinaus. Damit liegt der FCS auf Rang vier jetzt schon neun Punkte hinter dem Tabellenzweiten aus Elversberg zurück, hat außerdem schon ein Spiel mehr bestritten.
Der SV Spielberg wartet seit neun Begegnungen auf einen Sieg. Die Mannschaft von SVS-Trainer Hartmut Kaufmann bleibt trotz des Punktgewinns auf einem direkten Abstiegsrang, ist aktuell sechs Punkte vom rettenden 13. Platz entfernt.

Auch Walldorf kann Waldhof nicht stoppen
Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim bleibt in der Regionalliga Südwest auf Erfolgskurs. Das 3:0 (1:0) gegen den FC-Astoria Walldorf war bereits der vierte Sieg in Folge für den ehemaligen Bundesligisten. Giuseppe Burgio (44.), Jannik Sommer (59.) und Marcel Seegert (71.) trugen sich vor 6.341 Zuschauern für den vom frisch gebackenen Fußballlehrer Kenan Kocak trainierten SVW in die Torschützenliste ein.
Der FC-Astoria Walldorf, der die Mannheimer noch im November im eigenen Stadion aus dem Verbandspokal gekegelt hatte (2:1), konnte auswärts seit acht Begegnungen nicht mehr gewinnen. In den zurückliegenden vier Partien vor fremder Kulisse (ein Remis, drei Niederlagen) gelang kein einziges Tor.

Offenbach in Worms erfolgreich
Der aktuelle Südwest-Meister Kickers Offenbach fuhr mit dem 2:1 (1:0) bei Wormatia Worms den dritten Auswärtssieg in Folge ein. Alexis Theodosiadis (29.) und Markus Müller (72.) stellten vor 1.542 Besuchern die Weichen für die Mannschaft von OFC-Trainer und Ex-Nationaltorhüter Oliver Reck auf Sieg.
Für die Wormatia traf Florian Treske (82.) zum Anschluss. Nachdem er zunächst mit einem Foulelfmeter an Kickers-Schlussmann Daniel Endres gescheitert war, verwertete Treske den Nachschuss zu seinem elften Saisontor. Worms verlor zum zweiten Mal in Folge. Zuvor hatte die Wormatia viermal hintereinander gewonnen.

Thomas Brdaric mit Steinbach im Aufwind
Sieg für Ex-Nationalspieler Thomas Brdaric: Der von ihm trainierte TSV Steinbach behielt gegen die zweite Mannschaft des SC Freiburg vor 1.300 Zuschauern 2:1 (1:0) die Oberhand, ist damit 2016 noch unbesiegt (ein Sieg, zwei Remis) und sammelte wichtige Punkte für den Klassenverbleib. Der Rückstand auf das sicher „rettende Ufer“ ist auf zwei Zähler geschrumpft.
Sargis Adamyan (9.) hatte früh das 1:0 für die Gastgeber erzielt. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für Freiburg markierte Faiz Gbadamassi (59.). TSV-Angreifer Pierre Merkel (60.) sorgte jedoch nur wenige Sekunden später für die Entscheidung. Freiburg verlor zum dritten Mal in Serie, rangiert sechs Punkte hinter den Nichtabstiegsplätzen.

Pirmasens dreht das Spiel gegen Kassel
Mit einem 2:1 (0:1)-Heimsieg gegen den KSV Hessen Kassel gelang dem abstiegsbedrohten FK Pirmasens ein Befreiungsschlag. Mit den Zählern 23, 24 und 25 verschaffte sich der FKP Luft zu den Abstiegsrängen. Für die von Peter Tretter trainierten Pirmasenser trugen sich Ex-Profi Benjamin Auer (79., Foulelfmeter) und Patrick Freyer (88.) in der Schlussphase in die Torschützenliste ein, nachdem Nico Perrey (19.) die Gäste aus Kassel zunächst in Führung gebracht hatte.
Die Kasseler „Löwen“, die weiterhin 36 Zähler auf dem Konto haben, verpassten es, den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten. Der Rückstand auf Platz zwei, der in der Südwest-Staffel noch zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga berechtigt, beträgt jetzt bereits zwölf Zähler.

Triers US-Boy Rugg trifft auf Anhieb doppelt
Der SV Eintracht Trier hält dank eines 3:0 (0:0)-Heimsieges gegen den FC 08 Homburg den Anschluss an das Spitzenduo mit Waldhof Mannheim und der SV 07 Elversberg. Der Rückstand auf Tabellenführer Mannheim beträgt fünf Punkte (bei einem Spiel weniger). Der US-amerikanische Winterzugang Charles Rugg (zuvor Los Angeles Galaxy II), der gleich bei seiner Punktspiel-Premiere für Trier doppelt traf (55./69.), und Daniel Detlef Hammel (90.+3) waren vor 2.456 Zuschauern gegen den Ex-Klub von SVE-Trainer Peter Rubeck erfolgreich.
Trier gewann vor heimischer Kulisse zum dritten Mal in Folge. Für Homburg war es dagegen die dritte Niederlage am Stück. Auf Seiten der Gäste handelte sich der frühere Bundesligaprofi Chadli Amri (FSV Mainz 05, 1. FC Kaiserslautern) in der Nachspielzeit wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte ein (90.+2).

FCK II siegt nach Rückstand beim SV Saar 05
Ihren Platz im gesicherten Mittelfeld festigte die zweite Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern. Beim Schlusslicht SV Saar 05 Saarbrücken siegte der FCK 3:1 (1:1). Dabei hatten die Gastgeber durch einen Treffer von Markus Fritz (12.) das erste Tor erzielt. Mit einem Doppelpack drehte Robert Glatzel (18./55.) die Partie zu Gunsten der Pfälzer. Tino Schmidt (90.+2) brachte den Sieg kurz vor Schluss unter Dach und Fach.
Zwei Hoffenheimer Tore in der Nachspielzeit

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Die U 23 der TSG 1899 Hoffenheim bleibt nach der Winterpause in der Regionalliga Südwest auf Erfolgskurs. Die Mannschaft von Trainer Marco Wildersinn fuhr zum Auftakt des 24. Spieltages einen 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen die SpVgg Neckarelz ein, festigte den siebten Tabellenplatz. Die Gäste müssen dagegen weiter auf ihren ersten Dreier im neuen Jahr warten, holten nur einen Punkt aus drei Partien.
Die Entscheidung im Sinsheimer Dietmar-Hopp-Stadion fiel allerdings erst in der Nachspielzeit. Zwar hatte Junioren-Nationalspieler Felix Lohkemper (8.) die TSG bereits in der Anfangsphase 1:0 in Führung gebracht. Auf die weiteren Tore durch den erst kurz zuvor eingewechselten Benjamin Trümner (90.+1) sowie Kapitän Lucas Röser (90.+3) mussten die Zuschauer aber lange Zeit warten. Sie machten den siebten Hoffenheimer Dreier in den vergangenen neun Partien perfekt.

Schreibe einen Kommentar