Regionalliga Südwest: Zwei Traditionsvereine im Abstiegskampf in Kassel

Zu einer wichtigen Begegnung im Rennen um den Klassenverbleib kommt es gleichzeitig zwischen dem KSV Hessen Kassel und dem SSV Ulm. Dank einer zwischenzeitlichen Serie von fünf Partien ohne Niederlage verließ der aktuelle Meister aus Kassel die mögliche Abstiegszone, musste aber unter der Woche mit dem 0:3 bei Waldhof Mannheim erstmals wieder einen Rückschlag hinnehmen. Mit Maximilian Sauer (fünfte Gelbe Karte) sowie Marcel Andrijanic, Adrian Boness und Morike Sako, die sich alle bei Einsätzen in der zweiten Mannschaft eine Sperre eingehandelt hatten, fehlen KSV-Trainer Matthias Mink vier Spieler.
Noch wesentlich dünner als für Kassel ist die Luft für die Ulmer „Spatzen“. Zuletzt gab es zwei Niederlagen gegen den SC Freiburg II (1:3) und beim FC Homburg (1:2). Mittlerweile beträgt der Abstand zum kommenden Gegner aus Kassel neun Zähler. Das Duell „Löwen“ gegen „Spatzen“ gab es seit 1962 bereits 28 Mal. Nach zehn Partien ging Kassel als Sieger vom Platz, sieben Partien entschied Ulm für sich. Gleich elf Begegnungen endeten mit einem Remis, so auch beim 0:0 im Hinspiel.

Schreibe einen Kommentar