Regionalliga Südwest: Wolfgang Linnenbrink hört beim KSV Hessen Kassel auf

Der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Wolfgang Linnenbrink wird nicht für eine weitere Amtszeit beim KSV Hessen Kassel kandidieren. Der Warburger Unternehmer informierte das Kontrollgremium und den Vorstand der „Löwen“ auf einer gemeinsamen Sitzung über seine Entscheidung. „Es sind familiäre Gründe, die ein weiteres Engagement in dieser Form verhindern“, so Linnenbrink. „Ich muss sagen, dass ich den Zeitpunkt sehr bedauere. Wir arbeiten in den Gremien sehr gut miteinander zusammen. Viele Dinge sind in den letzten Monaten für eine positive Zukunft in die Wege geleitet worden.

Ich werde dem Verein aber immer verbunden bleiben und natürlich auch weiterhin unterstützen“, so der scheidende Aufsichtsratsvorsitzende.

Schreibe einen Kommentar