Regionalliga Südwest: TuS Koblenz erwartet starken Aufsteiger FC-Astoria Walldorf – Kassel empfängt Hoffenheim

Zum Auftakt der Rückrunde in der Regionalliga Südwest bekommt es die abstiegsbedrohte TuS Koblenz am 18. Spieltag mit dem Neuling FC Astoria Walldorf zu tun. Am Freitag (ab 19.30 Uhr) wollen sich die „Schängel“ auch für die deutliche 1:5-Hinspielniederlage in Walldorf revanchieren. Der Tabellenvorletzte aus Koblenz geht ausgeruht in die Begegnung. Während der FCA im Verbandspokal (0:3 gegen die SpVgg Neckarelz) antreten musste, legte die TuS eine Spielpause ein.
Walldorf präsentierte sich zuletzt auswärts besonders stark. Aus den vergangenen vier Partien auf fremdem Platz sammelte die Mannschaft von Trainer Matthias Born zehn Punkte und belegt zum Ende der Hinrunde als tabellarisch bester Aufsteiger den sechsten Platz.
Andreas Schön und Nico Hillenbrand rücken beim FCA nach abgelaufenen Gelbsperren wieder in den Kader, dafür muss Steffen Haas wegen muskulärer Probleme pausieren. Auf Seiten der TuS fehlt Marcus Fritsch wegen seiner fünften Gelben Karte.

Um den aktuellen Abwärtstrend der vergangenen Wochen zu stoppen, muss die Zweitvertretung von 1899 Hoffenheim am Samstag (ab 14 Uhr) beim KSV Hessen Kassel ihre Offensivprobleme lösen. Bei vier der fünf jüngsten Partien erzielten die Blau-Weißen aus dem Kraichgau keinen Treffer.
„Gegen tief stehende Gegner haben wir unsere Probleme. Doch Kassel wird zu Hause versuchen, das Spiel zu machen. Das dürfte uns entgegenkommen“, sagt 1899-Trainer Marco Wildersinn, der auf den verletzten Marcus Mann (Knie) verzichten muss.
Aber auch die Hessen glänzten zuletzt nicht mit ihrer Torausbeute. Der Mannschaft von Trainer Matthias Mink gelangen sowohl bei den Offenbacher Kickers (0:1) als auch gegen Eintracht Trier (0:0) keine Treffer. Das Hinspiel entschieden die Hoffenheimer 3:1 für sich.

Schreibe einen Kommentar