Regionalliga Südwest: SVE-Trainer Kronhardt rechnet gegen Trier mit Geduldspiel

Auf dem Weg in Richtung Aufstiegsrelegation strebt der Tabellenzweite SV 07 Elversberg am Samstag (ab 14.00 Uhr) vor eigenem Publikum gegen Eintracht Trier den achten Sieg aus den vergangenen neun Partien an. Trainer Willi Kronhardt erwartet jedoch harte Gegenwehr der Gäste von der Mosel, die durch eine Negativserie von vier Spielen ohne Sieg und eigenes Tor auf einen möglichen Abstiegsplatz abgerutscht sind.

„Die Eintracht hat erst 22 Gegentore kassiert, das ist eigentlich der Wert einer Spitzenmannschaft. Sie wird mit Sicherheit auch bei uns keinen Hurra-Fußball anbieten. Deshalb stellen wir uns auf ein Geduldspiel ein“, sagt Kronhardt, der personell aus dem Vollen schöpfen kann. „Für uns geht es darum, unsere Hausaufgaben zu machen und unsere Position zu festigen.“

Aktuell weisen die Schwarz-Weißen einen Punkt Vorsprung vor dem 1. FC Saarbrücken auf und könnten den Nachbarn mit einem Sieg gegen Trier unter Zugzwang bringen. Der 1. FCS ist erst am Sonntag beim SVN Zweibrücken im Einsatz.

Die Eintracht, die im Hinspiel gegen Elversberg ein torloses Remis erkämpft hatte, muss auf Angreifer Ugur Albayrak verzichten. Der 26-Jährige hatte sich beim 0:0 gegen den FC-Astoria Walldorf einen Mittelfußbruch zugezogen und fällt für mehrere Monate aus.

Schreibe einen Kommentar