Regionalliga Südwest: Siegt der OFC auch gegen Pirmasens ? – Kellerduell in Zweibrücken

Mit einem dreifachen Punktgewinn gegen den Aufsteiger FK Pirmasens können die Offenbacher Kickers am Samstag (ab 14 Uhr) weiter an Ihrer Serie arbeiten. Für den Spitzenreiter, der aktuell sieben Punkte Vorsprung vor der SV 07 Elversberg aufweist, ist die Begegnung gegen Pirmasens bereits das dritte Heimspiel in Serie.
Seit 18 Pflichtspielen (16 in der Liga, zwei im DFB-Pokal) ist der OFC, der weiterhin auf die verletzten Jan Biggel (Innenband) und Gabriel Gallus (Adduktoren) verzichten muss, ohne Niederlage. Außerdem musste Kickers-Torwart Daniel Endres in fünf der jüngsten sechs Partien nicht hinter sich greifen. Pirmasens ist seit über zwei Monaten ohne Dreier (3:0 gegen den KSV Baunatal am 20. September) und deshalb in die Abstiegszone gerutscht.
Möglicherweiße ohne fünf rot gesperrte Spieler erwartet der SVN Zweibrücken am Samstag (ab 14 Uhr) das Tabellenschlusslicht KSV Baunatal zu einer wichtigen Partie im Rennen um den Klassenverbleib. Tayfun Altin, David Jahdadic, Jannik Sommer und Djordje Vlacic sahen beim Landespokal-Aus beim TuS Mechtersheim (0:1) jeweils die Rote Karte, außerdem fehlt weiter der noch bis zum Jahresende gesperrte Philip Roller. Welche genauen Konsequenzen die Platzverweise aus dem Landespokal mit sich bringen, entscheidet das Sportgericht des verantwortlichen Landesverbandes erst heute in einer Verhandlung.
„Man kann ein Spiel verlieren. Aber bei aller Emotionalität sind wir Sportsleute. Ein solches Verhalten kann ich nicht akzeptieren“, äußert sich SVN-Trainer Guido Hoffmann zu den jüngsten Platzverweisen. Auch in der Liga läuft es für die Blau-Weißen nicht optimal. Erst ein Sieg steht aus den bisherigen neun Auftritten vor heimischem Publikum zu Buche.
Der KSV Baunatal, der seit zehn Partien auf einen dreifachen Punktgewinn wartet, reist ohne den rotgesperrten Mario Wolf nach Zweibrücken. Der Abstand des KSV zum „rettenden Ufer“ beträgt bereits zwölf Zähler.

Schreibe einen Kommentar