Regionalliga Südwest: Punkteteilung in Pirmasens – Homburg bleibt ungeschlagen – Trier holt wichtigen Sieg im Abstiegskampf

Einen Zähler im Rennen um den Klassenverbleib sammelte Aufsteiger FK Pirmasens beim 1:1 (0:1) gegen den SC Freiburg II. Die Gästeführung durch Daniele Gabriele (34. Foulelfmeter) glich Jannik Sommer (80.) zum Endstand aus. Zuvor hatte Freiburgs Charles Elie Laprevotte (60.) wegen groben Foulspiels die Rote Karte gesehen. Die Breisgauer haben die vergangenen sechs Begegnungen nicht gewonnen. Für den Freiburger Trainer Iraklis Metaxas war das Spiel am Samstag beim FK Pirmasens sein letztes auf der Freiburger Trainerbank. Mit dem SC Freiburg hat er sich auf eine vorzeitige Auflösung des laufenden Vertrags verständigt, bis Saisonende übernimmt der bisherige Co-Trainer Uwe Staib

Die abstiegsbedrohte SpVgg. Neckarelz erkämpfte beim 1:1 (1:1) gegen den FC Homburg einen Punkt. Zwar war der in diesem Jahr noch ungeschlagene FCH (sieben Punkte aus drei Partien) dank Emil Noll (7.) in Führung gegangen. Doch Guiseppe Burgio (17.) sorgte nur wenig später für den Endstand. Neckarelz gewann eine der vergangenen vier Begegnungen und bleibt in der Gefahrenzone.

Das gilt trotz eines wichtigen 1:0 (1:0)-Heimerfolgs gegen den Vorletzten und direkten Konkurrenten KSV Baunatal auch für Eintracht Trier. Romas Dressler (20.) brachte seinen Namen als einziger Spieler auf die Anzeigetafel. Zuvor hatte die Eintracht fünfmal hintereinander nicht gewonnen. Baunatal konnte die dritte Niederlage in Folge nicht verhindern.

Schreibe einen Kommentar