Regionalliga Südwest: Nöttingen will gegen Mannheim Erfolgsserie ausbauen

Mit zuletzt vier Siegen in Serie ist der FC Nöttingen in der Regionalliga Südwest die „Mannschaft der Stunde“. Bei aktuell vier Punkten Vorsprung vor einem möglichen Abstiegsplatz hat sich der Aufsteiger vor dem 23. Spieltag im Rennen um den Klassenverbleib in eine günstige Ausgangsposition gebracht. Ihre Serie will die Mannschaft von Trainer Michael Wittwer am Freitag (ab 19.00 Uhr) gegen den punktgleichen SV Waldhof Mannheim möglichst weiter ausbauen und in die obere Tabellenhälfte springen.

Ex-Profi Wittwer freut sich vor allem über die neue defensive Stabilität des FCN. In ihren vergangenen drei Partien mussten die Nöttinger, die mit 47 Gegentreffern den zweitschlechtesten Wert der Liga aufweisen, nur noch ein Tor hinnehmen. „Das ist die Basis für unsere Erfolge, denn in der Offensive sind wir immer für Tore gut“, so Wittwer.

Gegen die „Waldhof-Buben“, die auswärts zuletzt dreimal in Folge leer ausgingen, haben die Nöttinger aus der Hinserie noch etwas gutzumachen. In Mannheim gingen sie 0:5 unter. „Das Ergebnis entsprach damals zwar nicht dem Spielverlauf, trotzdem wird es bei uns sicher noch einmal für eine Extra-Portion Motivation sorgen“, sagt Wittwer, der auf Innenverteidiger Moritz Bischoff (Innenbanddehnung im Knie) und Mittelfeldspieler Felix Zachmann (Schambeinentzündung) verzichten muss.

„Der FC Nöttingen verfügt über eine eingespielte Mannschaft und ist optimal in die Rückrunde gestartet. Auf dem kleinen und engen Spielfeld erwarten wir eine schwere und intensive Partie“, meint Mannheims Trainer Kenan Kocak, der aus der vergangenen Saison schlechte Erinnerungen an das Panoramastadion hat, als man dort im Verbandspokal dem FC Nöttingen unterlag.

Schreibe einen Kommentar