Regionalliga Südwest: Homburg im Duell mit Zweibrücken – Worms will gegen Nöttingen seine Heimserie ausbauen

Dreimal in Folge gewann der ehemalige Bundesligist FC 08 Homburg in der Liga und zog unter der Woche durch einen 7:0-Auswärtssieg beim Verbandsligisten SC Halberg Brebach in das Achtelfinale des Saarlandpokals ein. Diesen Lauf wollen die Homburger am Samstag (ab 14 Uhr) im Derby gegen den SVN Zweibrücken ausbauen. FCH-Trainer Jens Kiefer kann personell wegen der Rotsperren gegen Murat Bildirici und Philip Roller nicht aus dem Vollen schöpfen.
Zweibrücken verlor nur eine der zurückliegenden vier Partien. In der abgelaufenen Saison überstand der SVN die beiden Aufeinandertreffen mit Homburg (1:0/0:0) ohne Gegentreffer.

Den fünften Heimsieg am Stück strebt Wormatia Worms gleichzeitig gegen den FC Nöttingen an. Mit 25 Toren gehört die Mannschaft von Wormatia-Trainer Sascha Eller zu den offensivstärksten Teams der Liga. Aufsteiger Nöttingen kassierte dagegen bereits 31 Gegentreffer. Nur das KSV Baunatal (32) ist in dieser Statistik schwächer.
Der FCN gewann außerdem lediglich eine der vergangenen neun Partien. Nach dem jüngsten 2:3 gegen die SpVgg Neckarelz war Trainer Michael Wittwer unzufrieden: „Solche Fehler darf man nicht machen. Wir haben das Einmaleins des Fußballs nicht beherzigt. Was wir anbieten, ist unerklärlich. Da darf man sich dann nicht über Niederlagen beschweren.“

Schreibe einen Kommentar