Regionalliga Südwest: Formstarke Freiburger erwarten den 1. FC Saarbrücken – Badisches Derby in Walldorf

Als „Mannschaft der Stunde“ geht der SC Freiburg II in den 19. Spieltag der Regionalliga Südwest. Die Breisgauer, die am Samstag (ab 14.00 Uhr) den 1. FC Saarbrücken empfangen, haben sich durch eine Erfolgsserie von sieben Partien ohne Niederlage in den Verfolgerkreis der Spitzengruppe gespielt.
Vor allem in den jüngsten Wochen lief es für den Sportclub nahezu optimal. Der Mannschaft von Trainer Iraklis Metaxas gelangen fünf Siege hintereinander. Großen Anteil am Aufschwung der Freiburger hat Daniele Gabriele. Der 19-Jährige Deutsch-Italiener erzielte allein in den vergangenen drei Spielen fünf Tore.
Für den Drittliga-Absteiger aus Saarbrücken ist der Auftritt in Freiburg das letzte Auswärtsspiel des Jahres. Während die Partien in fremden Stadien zu Saisonbeginn ein Punktegarant für den FCS waren, wartet der Tabellendritte aktuell seit zwei Auswärtsauftritten auf einen Dreier. In der Tabelle rangiert Saarbrücken mit einem Zähler Rückstand auf die SV 07 Elversberg auf Platz drei. „Wir beschäftigen uns erst mit Tabellenständen, wenn wir kurz vor dem Saisonende immer noch um die vorderen Plätze spielen. Wichtig ist, dass wir uns weiterentwickeln“, sagt FCS-Trainer Fuat Kilic.
Verteidiger Marco Meyerhöfer wurde nach seiner Roten Karte beim 1:0 gegen den FC 08 Homburg vom Sportgericht der Regionalliga Südwest freigesprochen und kann somit in Freiburg mitwirken. Nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme stand fest, dass der Spieler sich nachweislich keinerlei unsportlicher Handlung schuldig gemacht hat, sodass er freizusprechen war.
Zu einem badischen Duell kommt es, wenn am Samstag (ab 14.00 Uhr) der Aufsteiger FC-Astoria Walldorf den SV Waldhof Mannheim empfängt. Nur rund 30 Kilometer trennen die beiden Stadien. Und auch in der Tabelle liegen die beiden Klubs nicht weit auseinander. Der FCA ist mit 28 Zählern Sechster, die Mannheimer rangieren mit fünf Punkten weniger auf dem zehnten Platz.
Beim SVW schwankten die Leistungen in der jüngsten Vergangenheit. Seit fast drei Monaten konnten die Blau-Schwarzen keine zwei Spiele in Folge gewinnen. „Unsere Abschlussschwäche zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison“, begründet Mannheims Trainer Kenan Kocak. In Walldorf muss Waldhof-Spieler Lutz Radojewski pausieren. Der 22-Jährige, der erst am vergangenen Spieltag (2:3 gegen den SC Freiburg II) seine ersten beiden Saisontore erzielt hatte, fehlt gelbgesperrt.

Schreibe einen Kommentar