Regionalliga Südwest: FK Pirmasens sichert sich den Klassenerhalt! – Nöttingen und Koblenz müssen hoffen

Aufsteiger FK Pirmasens bleibt in der Regionalliga Südwest. Dank eines 2:0 (1:0) gegen Eintracht Trier sicherte der FKP Rang 14 am 34. und letzten Spieltag aus eigener Kraft. Durch den gleichzeitigen Klassenverbleib der U 23 des 1. FSV Mainz 05 in der 3. Liga reicht dieser Platz Pirmasens für ein weiteres Jahr in der 4. Liga.

Vor 1.204 Zuschauern hatten Jannik Sommer (32.) und Patrick Freyer (81.) für den FKP getroffen. Es war der vierte Sieg aus den vergangenen fünf Partien (eine Niederlage) für die Gastgeber. Trier blieb zum dritten Mal in Serie sieglos.
Der FC Nöttingen musste sich in einem Aufsteigerduell beim FC-Astoria Walldorf 2:4 (1:2) geschlagen geben und schließt die Saison auf dem 15. Tabellenplatz ab – einen Rang hinter Pirmasens. Treffer von Mario Bilger (18.) und Leutrim Neziraj (71.) reichten nicht für einen Punktgewinn, weil Maximilian Albrecht (16.), zweimal Nico Hillenbrand (22./81.) und Benjamin Hofmann (63.) für den FCA zur Stelle waren. Walldorf landete den vierten Sieg hintereinander.

Zu einem 5:2 (3:1)-Kantersieg und zum fünften Dreier in Folge kam die U 23 des SC Freiburg gegen die TuS Koblenz. Je zweimal Daniele Gabriele (13./34.) und Amir Falahen (56./86.) sowie Jonas Föhrenbach (26.) brachten ihre Namen für die Breisgauer auf die Anzeigetafel. Daniel Reith (11.) und André Marx (90., Foulelfmeter) trafen für Koblenz, das die Saison auf dem 16. Rang abschließt.
Nun müssen Nöttingen und Koblenz hoffen, dass die Aufstiegskandidaten Kickers Offenbach und 1. FC Saarbrücken ihre Playoff-Spiele um den Sprung in die 3. Liga erfolgreich gestalten. Für den Nöttinger Klassenerhalt reicht bereits der Aufstieg eines Südwest-Vertreters aus. Sollten es beide Offenbach und Saarbrücken schaffen, würde auch Koblenz drinbleiben.

Schreibe einen Kommentar