Regionalliga Südwest – Eintracht Trier: Dirk Jacobs zum Geschäftsführer bestellt – Etat bei rund einer Million Euro

Den Mittelkreis erreichte folgende Pressemitteilung des SV Eintracht Trier:

Der SV Eintracht Trier 05 stellt sich künftig in der Organisation breiter auf und hofft damit auch auf zusätzliche Erfolge im Sponsoringbereich: Bei der Saisoneröffnungspressekonferenz am Freitag in den Räumen des Trikotsponsors Romika Shoes GmbH in der Trierer Metternichstraße gab der Verein einen Einblick in seine strukturellen und sportlichen Planungen für die bevorstehende Spielzeit 2012/13.

„Es geht darum, dass wir noch gezielter und intensiver auf bestehende und potenzielle Geldgeber zugehen wollen. Hier sehen wir noch Entfaltungsmöglichkeiten“, betonte Vorstandssprecher Ernst Wilhelmi, der im Übrigen ankündigte, bei der Jahreshauptversammlung am Dienstag, 3. Juli, genauso wie seine Kollegen Roman Gottschalk und Harry Thiele für weitere zwei Jahre im Vorstand zu kandidieren. Dagegen werde es im Aufsichtsrat die eine oder andere Veränderung geben, kündigte dessen Vorsitzender Frank Natus an, ohne jedoch zum jetzigen Zeitpunkt konkrete Namen nennen zu wollen. Auf administrativer Ebene schafft der Verein offiziell ab 1. Juli eine zusätzliche Stelle: Dirk Jacobs bekleidet ab diesem Zeitpunkt die hauptamtliche Position des Geschäftsführers. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten wird auch weiterhin das Vertragswesen zählen. Ihm assistiert auf nebenamtlicher Basis Nathalie Kron, die auch weiterhin Aufgaben im Ticketing wahrnimmt. An Jacobs´ Stelle als Geschäftsstellenleiterin rückt künftig Tanja Schäfer. Die frisch gebackene Diplom-Volkswirtschaftlerin stammt aus Kehl am Oberrhein und kam vor rund zehn Jahren studienbedingt nach Trier, wo sie seitdem auch das Geschehen bei der Eintracht immer fest im Blick hatte. Weiterhin zum Geschäftsstellenteam zählen Holger Wincheringer und auf Teilzeitbasis Michael Palm.

Die zusätzlich geschaffene Stelle soll folglich durch von Jacobs generierte Mehreinnahmen finanziell kompensiert werden. Insgesamt plant der SVE aber mit einem im Vergleich zur vergangenen Spielzeit geringeren Etat. „Hier wirken sich die weg gefallenen Fernsehgelder, aber auch die verpasste Qualifikation für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal, aber auch unser niedriger kalkulierter Schnitt von 1800 Besuchern negativ aus“, machte Vorstandssprecher Wilhelmi vor dem Dutzend Medienvertretern klar. Aktuell liege das Budget bei gut einer Million Euro – gut 20 Prozent weniger als zuletzt.

„Wir wollen und wir müssen auch ein Stück weit mehr auf unsere eigenen Ressourcen setzen. Mehr denn je geben wir den Jungs aus unseren eigenen Reihen jetzt die Chance, sich in der ersten Mannschaft zu beweisen. Das Zeug dazu, sich hier durchzusetzen, haben sie“, unterstrich Wilhelmi. Mit 18 Feldspielern und zwei Torleuten plant Cheftrainer Roland Seitz. Vor dem Auftakt in die Sommervorbereitung am Samstag, ab 13 Uhr, stehen derzeit 15 Akteure zur Verfügung. Fünf davon (Christoph Anton, Philipp Basquit, Pit Hess, Burak Sözen und Christopher Spang) haben dabei den internen Aufstieg aus der U19 bzw. der U23 geschafft. „Unabhängig davon, wen wir jetzt noch verpflichten, werden diese Jungs mehr Einsatzzeiten erhalten. Einige, wie etwa Christoph Anton, konnten ja bereits in der vergangenen Saison Regionalliga-Luft schnuppern, bei anderen müssen wir sehen, wie schnell sie sich an die höheren Anforderungen gewöhnen“, sagte Coach Seitz bei der Pressekonferenz.

Auf eine konkrete Zielsetzung für die am 4./5. August startende Saison in der neu gebildeten Regionalliga Südwest konnten und wollten sich die Verantwortlichen am Freitag noch nicht festlegen. „Wir müssen erst schauen, wie genau wir personell aufgestellt sind und wie sich die Konkurrenz rüstet. Da ist derzeit noch vieles im Fluss“, stellte Roland Seitz fest. In jedem Fall, so Vorstandssprecher Wilhelmi, gehe es darum, „attraktiven und gerade zu Hause erfolgreichen Fußball zu spielen“.

Schreibe einen Kommentar