Regionalliga Südwest: Der SC Freiburg II klettert auf den Relegationsplatz – Hessen Kassel siegt bei Mink-Debüt

Einen optimalen Einstand als neuer Trainer der Reserve des SC Freiburg erlebte Iraklis Metaxas. Gegen die TuS Koblenz behaupteten sich die Breisgauer mit 4:1 (4:1). Bereits nach der ersten Halbzeit führten die Freiburger dank der Treffer von Nicolas Höfler (20., Foulelfmeter), Amir Falahen (33./40.) und Maximilian Philipp (45.) deutlich. Das Koblenzer Tor erzielte Jerome Assauer (42.). Nach der Pause fielen dann keine weiteren Treffer mehr. Der Tabellenzweite aus Freiburg verlor nur eine der zurückliegenden zwölf Partien.

Die Premiere von Matthias Mink als Trainer des KSV Hessen Kassel in der Regionalliga Südwest ist geglückt. Die „Löwen“ gewannen am 20. Spieltag ihre Heimpartie gegen das Schlusslicht SC Pfullendorf vor 2.300 Zuschauern 2:0 (1:0). Der aktuelle Vizemeister, bei dem die Winter-Zugänge Adli Lachheb, Christopher Kullmann, Torhüter Raphael Koczor und Henrik Giese in der Startelf standen, beendete durch den dreifachen Punktgewinn eine Negativ-Serie (sieben Niederlagen, zwei Remis) von neun Spielen. Die Hessen stellten somit wieder den Anschluss an die sicheren Nicht-Abstiegsplätze her. Sebastian Schmeer (37./64.) führte Kassel mit zwei Treffern zum Erfolg. Der SCP beendete das Spiel nicht in voller Mannschaftsstärke. Mittelfeldspieler Jörg Schreyeck (42.) sah wegen groben Foulspiels die Rote Karte.

Schreibe einen Kommentar