Regionalliga Südwest: Der KSV Hessen Kassel muss zum SSV Ulm

Der amtierende Meister, Hessen Kassel, tritt gleichzeitig beim SSV Ulm 1846 an. Die Defensive des SSV, die in den ersten vier Saisonspielen gleich zwölf Gegentore kassiert hatte, zeigte sich zuletzt stark verbessert. Nur drei Treffer in drei Partien kassierten die „Spatzen“. Dafür läuft es offensiv für die Mannschaft von Ulms Trainer und Präsidenten Paul Sauter nicht optimal. Khalid Lahyani und Ruben Rodriguez erzielten die einzigen beiden Treffer in den vergangenen drei Spielen.

Unter der Woche setzten sich die Ulmer im Achtelfinale des Landespokals gegen den Landesligisten FV Olympia Laupheim 6:4 (2:2,2:2) nach Elfmeterschießen durch. Die Gäste aus Kassel sind nach dem jüngsten 1:1 gegen den SV Waldhof Mannheim die einzige Mannschaft, die noch keine Niederlage hinnehmen musste.

Schreibe einen Kommentar