Regionalliga Südwest: Chancen für Pirmasens steigen – Nöttingen fällt auf Rang 15 zurück

Der FK Pirmasens hat seine Chancen auf den Klassenverbleib in der Regionalliga Südwest deutlich verbessert. Die Mannschaft von Trainer Peter Tretter kann zwar einen sicheren Nichtabstiegsplatz bei vier Punkten Rückstand nicht mehr erreichen, verbesserte sich am 33. und damit vorletzten Spieltag jedoch durch einen 1:0 (0:0)-Auswärtssieg bei der U 23 des 1. FC Kaiserslautern zumindest auf Rang 14, der zur Rettung reichen könnte.

Voraussetzung dafür wäre, dass entweder die U23 des FSV Mainz 05 den Klassenverbleib in der 3. Liga perfekt macht (vor dem Saisonfinale am 23. Mai belegen die Rheinhessen einen Nichtabstiegsplatz) oder von den beiden Südwest-Aufstiegsaspiranten Kickers Offenbach und 1. FC Saarbrücken mindestens einer den Sprung in die dritthöchste deutsche Spielklasse schafft.
Den entscheidenden Treffer für den FKP im Lauterer Fritz-Walter-Stadion erzielte Mittelfeldspieler Felix Bürger (68.) nur sechs Minuten nach seiner Einwechslung. Für die „Roten Teufel“ ging eine Positivserie von sieben Partien ohne Niederlage zu Ende.
Pirmasens profitierte außerdem von der 1:2 (1:1)-Heimniederlage des direkten Konkurrenten FC Nöttingen, der dadurch auf Platz 15 zurückfiel. Niko Dobros (7.) brachte die Mannschaft von FCN-Trainer Michael Wittwer zwar in der Anfangsphase 1:0 in Führung. Tim Schraml (18.) und Florian Kath (80.) sorgten jedoch für die Wende zu Gunsten der Breisgauer, die ihren vierten Sieg hintereinander einfuhren.

Der FC Nöttingen holte dagegen aus den zurückliegenden vier Partien nur einen Punkt (0:0 beim FC 08 Homburg). Bleibt es auch nach dem Saisonfinale am 23. Mai beim 15. Platz ist Nöttingen auf fremde Hilfe angewiesen. Bleibt Mainz II in der 3. Liga, dann müsste sich mindestens ein Südwest-Teilnehmer bei den Aufstiegsspielen zur 3. Liga durchsetzen (Offenbach, Saarbrücken).

Schreibe einen Kommentar