Regionalliga Südwest: Bittere Nachricht für Eintracht Trier – Christoph Anton fällt wochenlang aus

Eine Hiobsbotschaft hat den SV Eintracht Trier 05 ereilt: Mittelfeldspieler Christoph Anton zog sich bei einem Trainingsunfall am Dienstagnachmittag eine schwerwiegende Bänderverletzung mit mehreren Rissen im Sprunggelenk des linken Fußes zu und wird einer ersten Diagnose zufolge mindestens bis Ende Oktober ausfallen.

Eine Kernspintomographie am Freitag Morgen soll nun einen genaueren Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben. Danach wird in Abstimmung mit Mannschaftsarzt Dr. Bernd Vogt auch entschieden, ob eine Operation notwendig ist oder eine konservative Behandlung Anwendung findet.

Gerade erst hatte der 21-jährige, zur neuen Saison aus dem U23-Kader aufgerückte Anton am Sonntag beim 3:0 gegen den FSV Frankfurt II sein erstes Ligator für den SVE geschossen –umso bitterer ist da nun der Rückschlag. „Die Verletzung kommt zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, da ich ja zuletzt auch zwei Mal in der Startelf stand. Leider bin ich ja aus der Vergangenheit verletzungsbedingte Rückschläge gewohnt und weiß irgendwo damit umzugehen. Ich werde mich auch diesmal wieder ran kämpfen und einen neuen Anlauf nehmen“, betont der aus dem Nachwuchs des SV Schoden/Saar hervor gegangene und noch im Juniorenbereich zum SVE gewechselte Anton.

„Wir sind alle sehr traurig. Christoph war auf einem sehr, sehr guten Weg. Jetzt drücken wir ihm die Daumen, dass der Genesungsprozess gut verläuft“, sagt Cheftrainer Roland Seitz.

Schreibe einen Kommentar