Regionalliga Südwest: 3 Partien am Freitag!

Der FC Nöttingen steht zum Auftakt des 25. Spieltags in der Regionalliga Südwest unter Zugzwang. Bevor der Aufsteiger am Freitag (ab 19.00 Uhr) den 1. FC Kaiserslautern II empfängt, rangiert der FCN auf dem 13. Platz und liegt damit zwei Zähler vor der möglichen Abstiegszone.
Nach einem erfolgreichen Restrundenstart mit zwei Siegen aus zwei Spielen haben die Nöttinger mit nur einem Zähler aus den beiden jüngsten Partien wieder einen kleinen Rückschlag erlitten. Gegen den SV Waldhof Mannheim (3:3) hatte die Mannschaft von FCN-Trainer und Ex-Profi Michael Wittwer eine 3:0-Führung verspielt, beim Meisterschaftsaspiranten 1. FC Saarbrücken unterlag Nöttingen knapp 0:1.
Die U 23 der Lauterer möchte ihre Serie auf fremden Plätzen ausbauen. Die vergangenen drei Auswärtsspiele entschieden die „Roten Teufel“ allesamt für sich. Zuletzt gewann der FCK beim KSV Baunatal (1:0). Das Hinspiel haben die Anhänger der Lauterer in bester Erinnerung. Vor heimischer Kulisse bezwang die FCK-Reserve den FC Nöttingen 4:0.

Vor der Partie beim FC 08 Homburg am Freitag (ab 19.00 Uhr) verlor Wormatia Worms drei Auswärtspartien in Folge. Diese Negativserie soll nun gestoppt werden, um den fünften Tabellenplatz festigen zu können. Seit dem 19. Spieltag belegt Worms Rang fünf, liegt nun aber nur noch einen Zähler vor dem Tabellennachbarn aus Homburg. Für das Gastspiel beim ehemaligen Bundesligisten fällt Wormatia-Angreifer Zahit Findik aus, der sich gegen die U 23 der TSG 1899 Hoffenheim (1:2) seine fünfte Gelbe Karte eingehandelt hatte.
Die Homburger würden mit einem Sieg an der Wormatia vorbeiziehen. Gutes Omen: Drei der vergangenen vier Heimspiele konnte die Mannschaft von Trainer Jens Kiefer für sich entscheiden. An das Hinspiel in Worms hat der FCH allerdings keine guten Erinnerungen. Bei der Wormatia unterlagen die Saarländer 1:5.

Der FC-Astoria Walldorf kommt in diesem Jahr nicht so recht in Fahrt. Vor dem Heimspiel gegen den FK Pirmasens am Freitag (ab 19.00 Uhr) wartet der FCA 2015 noch auf seinen ersten dreifachen Punktgewinn und ist insgesamt seit fünf Begegnungen sieglos. Dabei holte Walldorf zwei Zähler. Bleibt auch gegen Pirmasens ein Dreier aus, dann könnte es für den Tabellenneunten durchaus noch einmal eng werden. Derzeit steht der Aufsteiger fünf Punkte vor der möglichen Abstiegszone. „Die Leistung der Mannschaft stimmt, nur die Ergebnisse fehlen. Hinzu kommen große Verletzungssorgen. Dennoch bin ich optimistisch, dass wir gegen Pirmasens punkten werden“, sagt FCA-Trainer Matthias Born.
Mit Marcus Meyer, Marcel Hofbauer, Daniel Hahn, Thorben Stadler, Nicolai Groß und Max Englert fallen voraussichtlich sechs Spieler verletzungsbedingt aus. Nicht zur Verfügung steht außerdem der gelb-gesperrte Angreifer Marcel Carl.
Die abstiegsbedrohten Pirmasenser weisen aktuell sieben Zähler Rückstand auf einen sicheren Nichtabstiegsplatz auf. Nach zwei Siegen zum Auftakt der Restrunde holten die Blau-Weißen zuletzt nur einen von sechs möglichen Punkten. In Walldorf will sich Pirmasens nun für die hohe Hinspiel-Niederlage revanchieren. Vor eigenem Publikum hatte der FKP das Aufsteigerduell gegen den FCA 0:6 verloren.

Schreibe einen Kommentar