Kreisoberliga-Relegation: SG Wildsachen dreht 0:1 Rückstand gegen Viktoria Sindlingen

Die knapp 280 Zuschauer in Wildsachsen mussten im Hinspiel der Relegation ihrer SG und den Gästen von Viktoria Sindlingen einen langen Atem haben, denn erst in der Nachspielzeit fiel der Siegtreffer für den A-Liga Vize-Meister.

Auf dem schwer bespielbaren Hartplatz kamen beide Mannschaften nur schleppend ins Spiel. Die SG Wildsachsen versuchte als Heimmanschaft die Initiative zu übernehmen, die wirklich großen Torchancen blieben zunächst jedoch aus. Aus dem Nichts gelang Viktoria Sindlingen durch einen Kopfball von Marius Schubert die 1:0 Pausenführung. Sindlingen wollte die knappe Führung nur noch verteidigen und musste sich gegen wütende Wildsachsener erwehren. Serdar Barin verschoss in dieser Phase einen zweifelhaften Foulelfmeter und verpasste den Ausgleich.

Kurz vor Schluss wurde die kompakte Defensive der Viktoria doch noch zweimal überwunden. Zunachst erzielte Patrick Knabe den 1:1 Ausgleich, ehe in der Nachspielzeit ausgerechnet der tragische Held Serdar Barin den wichtigen 2:1 Endstand herstellen konnte. Für Sindlingen zog diese späte Wendung lange Gesichter mit sich, aufopferungsvoll hatte man sich vorher zur Wehr gesetzt. Im Rückspiel muss damit die Viktoria die Initiative übernehmen, denn der ein Tor Rückstand muss egalisiert werden.

Die Bilder zum Spiel findet Ihr hier: http://www.meine-sportbilder.de/gallery-996-SG-Wildsachsen—FC-Viktoria-Sindlingen

Schreibe einen Kommentar