Verbandsliga Mitte: Viktoria Kelsterbach unterliegt dem FV Biebrich

Herren I: Viktoria KelsterbachFV Biebrich 1:4 (0:1)

Einen herben Dämpfer erlitt die Kelsterbacher Viktoria im Heimspiel gegen den Tabellenvierten FV Biebrich und musste sich am Ende auch in dieser Höhe verdient mit 1:4 geschlagen geben.
Die Gäste, deren Trainer Nazir Saridogan der Partie schon vor Spielbeginn trotz Verletzungssorgen optimistisch entgegen sah, erwischten einen Traumstart und gingen nach vier Minuten durch den besten Spieler auf dem Platz, Necmi Gür, mit dem ersten Angriff auch schon in Führung.

Auf der Gegenseite brauchte die Viktoria eine gute Viertelstunde, um auf dem Rasenplatz I zu einer ersten kleinen Möglichkeit zu kommen, als Marc Eichfelder von der linken Seite nach innen passte und Camilo Rivera Denis Ademovic und damit seinen eigenen Torwart prüfte. Zwei Minuten später flog ein Versuch von Dominic Machado am Tor vorbei. Biebrich blieb bei seinen Kontern gefährlich. So musste Tobias Fischer in der 28. Minute in höchster Not gegen den durchgestarteten Christian Kunert klären.

Nach einer halben Stunde erhöhten die Gastgeber dann den Druck und kamen durch Christopher Krause (30.) und Julien Antinac (38.) auch zu Chancen, die Ademovic allerdings vereitelte. Die Riesenchance zum Ausgleich bot sich dann nach 41 Minuten Viktoria-Torjäger Julien Antinac, der nach klugem Zuspiel von Bruder Marius allerdings am Tor vorbei zielte.

Die Horst-Schützlinge waren schon früh wieder aus der Halbzeitkabine auf das Feld zurückgekehrt, doch wacher waren nach Wiederanpfiff erneut die Gäste. Sanjin Cikotic wurde nach 48 Minuten auf der linken Seite steil geschickt, die Viktoria-Defensive wähnte den Ball bereits im Aus und klärte nicht mit letzter Konsequenz, so dass die anschließende Flanke den völlig freistehenden Necmi Gür fand und der traf unhaltbar per Kopf zum 0:2. Zwei Minuten später hätte ein blitzsauberer Konter der Blauen fast für das 0:3 gesorgt, doch Cikotic zielte völlig freistehend über den Kasten von Dominique Groß.

Der Sturmlauf der Viktoria blieb auch in der Folge aus. Zwar prüfte Julien Antinac in der 57. Minute erneut den Biebricher Schlussmann, doch weder bei diesem Versuch, noch bei Christopher Krauses Möglichkeit nach Ablage von Jonas Scheitza (68.) lag der Anschlusstreffer wirklich in der Luft. Statt dessen legte Biebrich sieben Minuten vor Ende der regulären Spielzeit nach und schloss einen Konter nach Gürs Hereingabe durch den eingewechselten Derrick Amoako zum 0:3 ab.

Der Ehrentreffer gelang den Gastgebern in der 86. Minute dann aber doch noch, als Jonas Scheitza einen Freistoß von Manuel May zum 1:3 über die Linie bugsierte.
Damit war die Partie allerdings noch nicht beendet. In der Nachspielzeit sah zunächst Derrick Amoako nach einem hohen Bein gegen Timo Gürtler von Schiedsrichter Florian Tesch glatt rot und Tobias Fischer auf Viktoria-Seite wenig später nach einem Zweikampf gelb.

Erwähnenswert war dies deshalb, weil Dominique Groß den daraus resultierenden eigentlich harmlosen Freistoß von Sebastian Bauschke unglücklich an den eigenen Pfosten lenkte, von wo der Ball FV-Torjäger Orkun Zer direkt vor die Füße fiel und dieser sich die Möglichkeit zum 1:4 Endstand natürlich nicht entgehen ließ.
Nach der 3:6 Hinspiel-Pleite stand die Viktoria somit auch im zweiten Vergleich mit den Landeshauptstädtern am Ende völlig verdient mit leeren Händen da.

Zum Einsatz kamen: Groß – Tschakert, Thomasberger (72. Gürtler), T. Fischer, Brück – May, M. Antinac, Machado (68. Boulahfa), Eichfelder (54. Scheitza), Krause – J. Antinac.
Tore:
0:1Necmi Gür (4.)
0:2 Necmi Gür (48.)
0:3 Derrick Amoako (83.)
1:3 Jonas Scheitza (86.)
1:4 Orkun Zer (90.+3)
gelbe Karten: Brück, T. Fischer (Viktoria) – Rivera, Meixner, Zer (Biebrich)
rote Karte: Amoako (Biebrich, 90. + 1, Foulspiel)
Schiedsrichter: Florian Tesch (Groß-Zimmern); Assistenten: Christian Frühwein Maximilian Schindler

Schreibe einen Kommentar