Verbandsliga Mitte: Viktoria Kelsterbach macht die Aufstiegsrelegation perfekt!

Herren I: Viktoria KelsterbachFSV Braunfels 3:2 (1:0)
„Ich bin unfassbar stolz, was meine Mannschaft geleistet hat.“ Trainer Ralf Horst war die Freude nach dem 3:2 Arbeitssieg seiner Viktoria gegen den FSV Braunfels anzusehen, denn sein Team hat vier Spieltage vor Saisonende den Relegationsplatz zur Hessenliga gegen die Zweitplatzierten aus der Verbandsliga Nord (derzeit Hünfelder SV) und Süd (derzeit Rot-Weiss Frankfurt) bereits sicher, nachdem der FC Eddersheim den Drittplatzierten FV Breidenbach mit 2:0 besiegte und dieser bei 14 Punkten Rückstand nicht mehr an den Untermainstädtern vorbeiziehen kann.

Bevor Spieler, Offizielle und Fans ausgelassen feiern konnten, taten sich die Viktorianer gegen den Tabellenzehnten aus Braunfels nach starker Anfangsphase über weite Strecken der Partie allerdings sehr schwer, bevor der 22. Saisonsieg durch zwei Jokertore endlich unter Dach und Fach war.

Die Viktoria kam zunächst gut in die Begegnung auf dem Rasenplatz des Kelsterbacher Sportparks und hatte bereits nach drei Minuten durch Jonas Scheitza eine erste gute Torgelegenheit, doch sein Linksschuss landete am Querbalken. Kein Glück hatte auch Robert Brück, dessen Kopfball nach Flanke von Manuel May knapp am Tor von Daniel Erbse vorbei ging (8.). Fünf Minuten später wurde Julien Antinac vom Keeper der Schloßstädter im Strafraum von den Beinen geholt. Viktoria-Kapitän Manuel May verwandelte den Elfmeter sicher zur verdienten Führung.

In der Folgezeit versäumten es seine Mannschaftskameraden nachzulegen und so plätscherte die Partie ohne nennenswerte Höhepunkte bis kurz vor der Pause dahin, ehe Braunfels in Gestalt von Christopher Hartmann plötzlich alleine vor Dominique Groß auftauchte und den Torsteher der Heimmannschaft zu einer Glanzparade zwang.
Kurz nach dem Wechsel hätte die Viktoria dann für die Vorentscheidung sorgen können, doch Dominic Machado scheiterte nach tollem Pass von Robert Brück an Daniel Erbse im Braunfelser Tor (49.). Der FSV kam seinerseits nun besser ins Spiel und belohnte sich nach 59 Minuten mit dem Ausgleichstreffer, als David Seibel ein abgewehrter Ball von Dominique Groß vor die Füße fiel und dieser gedankenschnell das Leder über die Linie drückte.

Nachdem Ralf Horst kurz zuvor schon Christopher Krause für den angeschlagenen Marc Eichfelder aufs Feld schickte, reagierte der Kelsterbacher Trainer ein zweites Mal und brachte Philipp Langelotz für Dominic Machado. Diese Wechsel sollten sich lohnen, denn nachdem Jonas Scheitza nach 68 Minuten knapp links am Tor vorbei schoss, legte er in der 75. für Christopher Krause auf, der noch den Torwart aussteigen ließ und in seinem 50. Verbandsligaspiel für die Viktoria zum umjubelten 2:1 Führungstreffer traf.

Elf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit hatte die Heimmannschaft dann das Glück auf ihrer Seite, als Christopher Hartmann einen Pass in die Schnittstelle der Abwehr erlief, sein Lupfer über Dominique Groß allerdings am langen Pfosten vorbei ging. Dies hätte eigentlich der erneute Ausgleich sein müssen.

Statt dessen fiel in der 83. Minute die Entscheidung auf der Gegenseite. Jonas Scheitza verlängerte per Kopf auf Philipp Langelotz und der holte 25 Meter vor dem Tor den linken Hammer heraus und traf wuchtig zum 3:1. In der Nachspielzeit kam Braunfels durch den eingewechselten Patrick Seip noch zum 3:2, der Sieg der Viktoria geriet allerdings nicht mehr in Gefahr, zumal sich Philipp Langelotz und Jonas Scheitza noch zwei gute Gelegenheiten boten, das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.
Auf Seiten der Viktoria verdiente sich am heutigen Nachmittag Arbeitsbiene Atay Koustar die Bestnote, indem er wie gewohnt kampfstark und mit großer Laufleistung immer wieder wichtige Zweikämpfe für sich entschied.

„Das wichtigste an diesem Spiel: Wir sind durch“, fasste Übungsleiter Ralf Horst das Geschehen nach 93 Minuten zusammen, übersah allerdings auch nicht, dass sich sein Team nach gutem Beginn zum Erfolg mühte. „Wir sind gut reingekommen, hätten unsere beiden Möglichkeiten allerdings gleich nutzen müssen. Nach der Führung hat uns dann die Laufbereitschaft gefehlt und die Partie plätscherte passend zum Wetter so dahin. Dass die Moral stimmt, hat die Mannschaft nach dem Ausgleich bewiesen. Der Wille war da und wir haben das Spiel noch zu unseren Gunsten gewendet“, so Horst, der am Freitag für die Stadt Kelsterbach noch selbst die Fußballschuhe geschnürt hatte und zwei Treffer zum 5:3 Erfolg beisteuerte.

Zum Einsatz kamen: Dominique Groß – Marcel Tschakert, Timo Gürtler, Robert Brück, Steven Muehl (74. Betim Mezini) – Atay Koustar, Manuel May, Marc Eichfelder (58. Christopher Krause), Dominic Machado (61. Philipp Langelotz) – Julien Antinac, Jonas Scheitza.
Tore:
1:0 Manuel May (13.)
1:1 David Seibel (59.)
2:1 Christopher Krause (75.)
3:1 Philipp Langelotz  (83.)
3:2 Patrick Seipp (90.+2)
Gelbe Karten: Gürtler, Antinac (Viktoria) – Schramm (Braunfels)
Schiedsrichter: Dennis Jantz (Wiesbaden)
Assistenten: Wolfgang Geipel, Kandahari Schahin Samadi

Schreibe einen Kommentar