Verbandsliga Mitte: Viktoria Kelsterbach holt bei der TSG Wörsdorf den nächsten Dreier

Herren I: TSG WörsdorfViktoria Kelsterbach 0:3 (0:2)

Zu einem 3:0-Arbeitssieg kam das Verbandsligateam von Viktoria Kelsterbach beim letztjährigen Gruppenliga-Meister TSG Wörsdorf und festigte damit auch nach dem elften Spieltag Rang zwei in der Tabelle der Fußball-Verbandsliga Mitte. Das Horst-Team stellte dabei auf dem kleinen Kunstrasen des Aufsteigers schon früh die Weichen auf Erfolg. In der achten Spielminute passte Christopher Krause in die Schnittstelle der Abwehr und fand in Julien Antinac einen dankbaren Abnehmer, der unhaltbar für Torwart Klesper zum 0:1 vollstreckte.

In der Folge hatte die Viktoria die Partie zumeist im Griff und kam durch einen Distanzschuss von Manuel May (16.) und einen Freistoß von Marc Eichfelder (19.) zu weiteren Möglichkeiten. Die Gastgeber tauchten erstmals in der 28. Minute gefährlich vor dem von Dominique Groß souverän gehüteten Kasten auf, als Nils Balder artistisch per Fallrückzieher zum Abschluss kam. Das Leder flog allerdings über den Querbalken. Besser machte es sechzig Sekunden später Christopher Krause auf der Gegenseite, der von Jonas Scheitza auf der rechten Seite in Szene gesetzt wurde und trocken zum 0:2 verwandelte. In der 33. Minute warf sich der gewohnt zweikampfstarke Maximilian Thomasberger in einen Schuss von Balder und verhinderte so eine gute Möglichkeit für die TSG. Wenig später entwischte Marc Eichfelder seinem Gegenspieler, kam allerdings vor dem Abschluss leicht ins Straucheln. Da Balder auch in der 44. Minute nach einem langen Ball seine dritte Möglichkeit nicht erfolgreich abschließen konnte, ging es mit 0:2 in die Halbzeitpause.

Die Vikorianer kontrollierten auch im zweiten Abschnitt die Begegnung und kamen nach 52 Minuten zu einer weiteren Torchance, als Krause mustergültig auf den zur Pause für Jassem Imsameh gekommenen Gerret Niederschlag zurücklegte, der allerdings über den Querbalken zielte. Ein abgefälschter Distanzschuss von Jonas Scheitza streifte nach 55 Minuten den Außenpfosten und Kapitän Manuel May fand nach etwas mehr als einer Stunde in Torwart Klesper seinen Meister. Nach 70 Minuten war die Partie dann aber doch entschieden, als Jonas Scheitza auf der linken Seite seinen Gegenspieler aussteigen ließ und auf Manuel May zurücklegte. Der Kapitän erwischte den Ball nicht richtig und so war Gerret Niederschlag der lachende Dritte und vollendete den Querschläger mit der Hacke zum 0:3.

Dreizehn Minuten vor dem Ende prüfte Tobias Bellin noch einmal Dominique Groß, doch der verhinderte den Ehrentreffer für die Gastgeber. Kurz vor dem Ende hatte Bellin den Viktoria-Schlußmann schon ausgespielt, doch statt selbst abzuschließen, passte er in die Mitte, wo Thomasberger in höchster Not retten konnte, so dass es beim 3:0 Auswärtserfolg der Horst-Schützlinge blieb.

Zum Einsatz kamen: Groß – Gürtler, Thomasberger, Fischer, Tschakert – Imsameh (46. Niederschlag), May, Scheitza (74. Drake), Eichfelder, Krause – Antinac (66. Koustar).
Außerdem gehörten zum Kader: Morper (Tor), Bouzarzar, Langelotz und Mühl

Tore:
0:1 Julien Antinac (8.)
0:2 Chris Krause (29.)
0:3 Gerret Niederschlag (70.)
Schiedsrichter:  Roman Herberich (Kaub); Assistenten: Vincent Hardt und Justin Geiß
gelbe Karten: Scheitza, Krause, Fischer

Schreibe einen Kommentar