Verbandsliga Mitte: Viktoria Kelsterbach ferigt Germania Schwanheim ab

Herren I: Viktoria KelsterbachGermania Schwanheim 6:1 (5:1)

Das Derby zwischen Viktoria Kelsterbach und der Germania aus Schwanheim wurde zu einer klaren Angelegenheit: Die stark ersatzgeschwächten Gastgeber legten schon in den ersten fünfundvierzig Minuten mit fünf Treffern den Grundstein zum auch in dieser Höhe verdienten 6:1 Erfolg.

Schon nach sechs Minuten konnten die Viktorianer erstmals jubeln, als Philipp Langelotz im Strafraum an den Ball kam und überlegt zur frühen Führung vollendete. Gerade einmal drei Minuten später musste Ex-Eintracht-Torwart Pablo Alvarez im Kasten der Germania schon zum zweiten Mal hinter sich greifen. Marc Eichfelder gelang ausgerechnet gegen seine letztjährigen Mannschaftskameraden sein Premierentreffer im Viktoria-Trikot.

Schwanheims Kapitän Sascha Müller profitierte nach 13 Minuten auf der Gegenseite von einem Fehler von Dominique Groß und erzielte den Anschlusstreffer für den Tabellenfünfzehnten. Damit setzte er den Schlusspunkt einer turbulenten ersten Viertelstunde auf dem Kelsterbacher Kunstrasen.

Im Anschluss kam seine Mannschaft etwas besser in die Partie, ohne die Viktoria-Defensive um den erneut sehr umsichtig agierenden Tobias Fischer allerdings ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.
Nach etwas mehr als einer halben Stunde fiel dann bereits die Vorentscheidung, als der erneut gut aufgelegte Christopher Krause auf Viktor Völker passte und der mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel das 3:1 erzielte. Auch für ihn war es der erste Verbandsliga-Treffer im Viktoria-Dress.

Die Horst-Schützlinge legten noch vor der Pause nach. In der 41. Minute erhöhte Kapitän Manuel May nach Zuspiel von Marcel Tschakert zunächst auf 4:1, ehe erneut Philipp Langelotz eine Vorlage von Viktor Völker zum Halbzeitstand im Netz unterbrachte.
Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff hätte es eigentlich einen Strafstoß für die Viktoria geben müssen, als sich Tobias Fischer gegen die gesamte Schwanheimer Defensive durchsetzen konnte und im Strafraum klar von den Beinen geholt wurde. Schiedsrichter Marco Unhölzer sah dies allerdings anders und ließ weiterspielen. Auch in der 54. Minute blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm, als Chris Krause nach einem feinen Solo im Sechzehner unsanft gestoppt wurde. Drei Minuten später hätte Marc Eichfelder nach Pass von Chris Krause beinahe seinen zweiten Treffer erzielt, doch das Zuspiel war leider nicht präzise genug.

Im Gefühl des sicheren Vorsprungs ließen es die Gastgeber anschließend etwas ruhiger angehen und ermöglichten Schwanheim zwei Chancen zur Ergebniskorrektur, doch weder der völlig freistehende Ufuk Kertel (62.), noch der alleine auf Dominique Groß zulaufende Seong Won Seo konnten den Kelsterbacher Schlussmann ein zweites Mal überwinden.
Statt dessen fiel auf der Gegenseite dann doch noch der sechste Treffer der Horst-Schützlinge. Nachdem Sascha Müller bei einem Klärungsversuch im eigenen Strafraum zunächst den Pfosten anvisierte (70.), war es wenig später Marc Eichfelder, der einen schönen Sololauf mit seinem zweiten Treffer in dieser Partie krönte und so für den Endstand sorgte, denn weder Philipp Langelotz, der eine Hereingabe von Betim Mezini knapp verpasste (86.), noch der wieder genesene Neuzugang sechzig Sekunden später auf Zuspiel von Atay Koustar konnten ihre guten Möglichkeiten kurz vor dem Ende zu einem weiteren Treffer nutzen.
Natürlich war Viktoria–Trainer Ralf Horst vor dem Spitzenspiel am kommenden Samstag beim Tabellendritten VFB Gießen zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft und sprach von einem auch in dieser Höhe völlig verdienten Erfolg seiner Elf, die damit den sechsten Pflichtspielsieg in Folge feiern konnte und Rang zwei in der Tabelle verteidigte.

Zum Einsatz kamen: Dominique Groß – Marcel Tschakert, Timo Gürtler (55. Abai Ruslanbekov), Tobias Fischer, Robert Brück – Atay Koustar, Manuel May (74. Betim Mezini), Marc Eichfelder, Christopher Krause, Viktor Völker (69. Tim Teske) – Philipp Langelotz.

Tore:
1:0 Philipp Langelotz (6.)
2:0 Marc Eichfelder (9.)
2:1 Sascha Müller (13.)
3:1 Viktor Völker (34.)
4:1 Manuel May (41.)
5:1 Philipp Langelotz (43.)
6:1 Marc Eichfelder (72.)
Schiedsrichter: Marco Unhölzer (Birkenau)
Assistenten: Steffen Silbermann, Lucas Henke
Gelbe Karten: Tobias Fischer, Atay Koustar

Schreibe einen Kommentar