Verbandsliga Mitte: Viktoria Kelsterbach brennt Offensivfeuerwerk ab und übernimmt die Tabellenführung!

Spielbericht von Viktoria Kelsterbach

Herren I: Viktoria Kelsterbach – FC Dorndorf 7:2 (1:2)

Dank einer furiosen zweiten Hälfte mit insgesamt sechs eigenen Treffern erklomm Viktoria Kelsterbach am 24. Spieltag der Verbandsliga Mitte durch einen 7:2 Erfolg gegen den FC Dorndorf die Tabellenführung vom an diesem Wochenende spielfreien Meisterschaftsfavoriten Teutonia Watzenborn-Steinberg. Bis Spieler und Fans „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey“ skandieren konnten, erlebten die Zuschauer im Kelsterbacher Sportpark allerdings ein Wechselbad der Gefühle.

Die Gäste aus Dorndorf waren von Anpfiff weg gut in der Partie, präsentierten sich laufstark und kombinationssicher. Logische Folge: David Röhrig, Toptorschütze der Liga, setzte sich nach zwölf Minuten im Laufduell gegen Timo Gürtler durch und traf eiskalt zum 0:1. Beinahe hätten die Gastgeber nur wenig später die passende Antwort gehabt, doch Dominic Machado scheiterte zwischen der 13. und 16. Minute gleich dreimal binnen 180 Sekunden an Tobias Kesseler im Gästetor.

Wesentlich effizienter präsentierte sich der Aufsteiger auf der Gegenseite. Zwar scheiterte Florian Kröner im ersten Versuch zunächst an Viktoria-Torwart Dominique Groß, doch den Nachschuss vollendete er zum 0:2 nach 25 Minuten. Letztlich spielentscheidend war dann die 31. Minute, als David Röhrig gegen Marc Eichfelder hart in den Zweikampf ging und dafür von Schiedsrichter Christian Stübing mit glatt „rot“ des Feldes verwiesen wurde. Für den verletzten Eichfelder kam anschließend Oktay Tokay und die Viktoria nahm das Heft des Handelns mehr und mehr in die Hand.

Nach 37 Minuten konnten deren Anhänger dann auch erstmals jubeln, als Marcel Tschakerts Flanke von der rechten Seite in Julien Antinac einen dankbaren Abnehmer fand. Der Torjäger erzielte per Kopf den 1:2 Anschlusstreffer. Es war bereits sein 10. Saisontreffer. Dorndorf wirkte geschockt, hatte drei Minuten vor der Halbzeit allerdings die Riesenchance das 1:3 zu erzielen, doch Jung Hun Kim scheiterte freistehend am glänzend reagierenden Dominique Groß.
In der Halbzeitpause schien Viktoria-Trainer Ralf Horst die richtigen Worte gefunden zu haben und stellte zudem auf eine Dreierkette um und brachte Jonas Scheitza als zusätzliche Offensivkraft.

Keine 90 Sekunden auf dem Feld, hätte er beinahe einen Traumeinstand gefeiert, denn sein Kopfball in der 47. Minute fand sofort den Weg ins gegnerische Tor, allerdings verweigerte der Unparteiische wegen Foulspiels eine Anerkennung des Treffers. Den Gastgebern war nunmehr deutlich anzumerken, dass sie die Partie zu ihren Gunsten drehen wollten. Sie erhöhten den Druck, ohne allerdings den entsprechenden Ertrag in Form eines zweiten Treffers einfahren zu können.
In der 66. Minute war es dann aber endlich soweit. Ein Freistoß von Manuel May landete auf dem Hinterkopf von Jonas Scheitza und fand von dort den Weg in Tor zum Ausgleich.

Sechs Minuten später verpasste Christopher Krause nach Vorarbeit von Oktay Tokay per Kopf die erstmalige Führung nur knapp, die dann aber sechzig Sekunden später doch bejubelt werden konnte, als Betim Mezini Oktay Tokay bediente und der zum 3:2 vollendete. Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr bewies die Viktoria damit ihre Comeback-Qualitäten und drehte eine Partie, hatte in der 75. Minute allerdings das Glück auf ihrer Seite, als ein Distanzschuss von Masahiro Oshima nur knapp am Dreieck vorbei flog.

In der 77. Minute sorgte Jonas Scheitza dann für die Vorentscheidung, als er eine Flanke von Dominic Machado erneut per Kopf zum 4:2 über die Linie wuchtete. Damit war der Torhunger der Viktoria allerdings noch nicht gestillt. Die Spieler nutzten nunmehr die sich bietenden Räume und begeisterten mit drei weiteren Treffern bis zum Schlusspfiff.
Zunächst erhöhte Betim Mezini in der 81. Minute auf 5:2, ehe Julien Antinac in der 87. Minute mit der Hacke nach Hereingabe von Oktay Tokay das halbe Dutzend vollmachte. Den Schlusspunkt setzte dann Dominic Machado, der den bedauernswerten Dorndorfer Keeper Kesseler mit einem Heber zum siebten Mal überwand.
Mit dem dreizehnten Sieg in Folge übernahm die Viktoria mit 58:20 Toren und 54 Punkten die Tabellenführung in der Verbandsliga Mitte und muss diese am kommenden Samstag im schweren Auswärtsspiel beim FSV Schröck verteidigen. Anpfiff der Begegnung ist um 15.30 Uhr.

Zum Einsatz kamen: Dominique Groß – Marcel Tschakert (46. Jonas Scheitza), Tobias Fischer, Timo Gürtler, Robert Brück – Manuel May, Betim Mezini, Christopher Krause (78. Atay Koustar), Marc Eichfelder (35. Oktay Tokay) – Dominic Machado, Julien Antinac.

Tore:

0:1 David Röhrig (12.)

0:2 Florian Kröner (25.)

1:2 Julien Antinac (37.)

2:2 Jonas Scheitza (66.)

3:2 Oktay Tokay (73.)

4:2 Jonas Scheitza (77.)

5:2 Betim Mezini (81.)

6:2 Julien Antinac (87.)

7:2 Dominic Machado (90.)

Gelbe Karten: Robert Brück, Christopher Krause (Viktoria)
Rote Karte: David Röhrig (Dorndorf)
Schiedsrichter: Christian Stübing (Gründau)
Assistenten: Christian Golditz, Marvin Begemann

Schreibe einen Kommentar