Verbandsliga Mitte: Viktoria Kelsterbach baut die Siegesserie auch beim VfB Unterliederbach weiter aus

Herren I: VFB UnterliederbachViktoria Kelsterbach 0:2 (0:1)
Durch den elften Ligasieg in Folge baute Viktoria Kelsterbach im letzten Spiel des Jahres beim VFB Unterliederbach nicht nur seine Siegesserie in der Verbandsliga Mitte weiter aus, sondern verkürzte darüber hinaus auch den Rückstand auf Ligaprimus Teutonia Watzenborn-Steinberg auf drei Zähler, da dieser bei der SG Oberliederbach nur zu einem 3:3 Unentschieden kam.

Die Weichen zum fünften Derbysieg der Saison wurden dabei schon frühzeitig gestellt, als Christopher Krause die Horst-Schützlinge schon nach sechs Minuten mit dem ersten gelungenen Angriff in Führung schoss.

Nach einer Roten Karte gegen Laurynas Rimavicius, der Marc Eichfelder drei Minuten später von hinten von den Beinen holte, mussten die Gastgeber fortan mehr als 80 Minuten in Unterzahl bestreiten, während es die Viktoria trotz einiger guter Möglichkeiten versäumte, den zweiten Treffer schon in der Anfangsphase nachzulegen.

So scheiterte Betim Mezini nach 12 Minuten ebenso an VFB-Schlussmann Daniel Knapschinski, wie 120 Sekunden später Marc Eichfelder, der gleich zu einer doppelten Tormöglichkeit kam. Spätestens nach 36 Minuten hätte es aber 0:2 stehen müssen, doch der Routinier im Unterliederbacher Kasten behielt auch im Duell Eins-gegen-Eins gegen Betim Mezini die Nerven und verhinderte mit einer Glanztag den zweiten Torerfolg der Untermainstädter.

Dominique Groß zeigte sich auf der Gegenseite bei den wenigen Gelegenheiten der Gastgeber ebenso auf dem Posten und klärte sowohl gegen Daniel Deppisch (4.), als auch zweimal gegen Dalmeida.

Auch nach dem Wechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Unterliederbach bemühte sich trotz Unterzahl um ein ausgeglichenes Spiel, ohne dabei allerdings zu echten Tormöglichkeiten zu kommen, während dem es die Viktoria weiter nicht verstand, aus ihrer spielerischen und numerischen Überlegenheit Kapital zu schlagen. Nach 50 Minuten scheiterte Chris Krause am besten Unterliederbacher, Torwart Daniel Knapschinski. Zwölf Minuten später probierte es Dominic Machado binnen 60 Sekunden gleich zweimal mit einem Schlenzer, schoss jedoch jeweils am Kasten vorbei. Auch Oktay Tokay blieb nach 65 Minuten ein Torerfolg gegen Knapschinski noch versagt.
Vier Minuten später kam er erneut zum Abschluss. Über Umwege gelangte das Leder noch einmal zu ihm zurück und die dritte Möglichkeit ließ sich der Angreifer dann nicht mehr nehmen und schloss unhaltbar aus 12 Metern halbhoch zum 0:2 ab, was auch gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Trainer Ralf Horst war nach Spielende mit dem Auftritt seiner nach wie vor stark ersatzgeschwächten Mannschaft, die kurzfristig auch noch auf den erkrankten Robert Brück verzichten musste, zufrieden. „Heute zählten nur die drei Punkte und die haben wir geholt“, so Horst, dessen Schützlinge nach 14 Siegen aus bislang 19 Saisonspielen eine bis dato überaus erfolgreiche Runde spielen und mit nur 16 Gegentoren auch die mit Abstand beste Liga-Defensive stellen. Diese Erfolge werden sich sicherlich auch sehr positiv auf die für den kommenden Samstag stattfindende Weihnachtsfeier des Teams auswirken.

Zum Einsatz kamen: Dominique Groß – Atay Koustar (79. Abai Ruslanbekov), Timo Gürtler, Tobias Fischer, Steven Muehl – Betim Mezini (70. Viktor Völker), Manuel May, Christopher Krause, Marc Eichfelder – Dominic Machado (81. Philipp Langelotz), Oktay Tokay.
Tore:
0:1 Christopher Krause (6.)
0:2 Oktay Tokay (69.)
Schiedsrichter: Julian Knabbe (Oestrich-Winkel)
Assistenten: Torben Eberling, Falk Reuter
Rote Karte: Laurynas Rimavicius (VFB, 9. Foulspiel)
Gelbe Karte: Daniel Deppisch (VFB)

Schreibe einen Kommentar