Verbandsliga Mitte: Spitzenreiter Viktoria Kelsterbach unterliegt dem SC Waldgirmes nach 2:0-Führung

Herren I: Viktoria KelsterbachSC Waldgirmes 2:4 (2:1)

Nach einer 2:0-Führung musste sich unser Verbandsligateam dem SC Waldgirmes am 22. Spieltag der Verbandsliga Mitte im Sportpark noch mit 2:4 geschlagen geben und verlor im zehnten Heimspiel nach zuvor neun Siegen am Stück nicht nur ihre blütenweiße Weste, sondern auch noch Jassem Imsameh, der nach Auskunft des Sportlichen Leiters Christian Kreil nach Spielende mit Verdacht auf Wadenbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden musste. Wir wünschen ihm auch von dieser Stelle gute Besserung und eine baldige Wiederkehr auf den Platz. [Erfreulicherweise hat sich inzwischen herausgestellt, dass kein Bruch vorliegt, sondern ‚lediglich‘ eine schwere Zerrung und Prellung im Unterschenkel vorliegt.]

Im Duell des aktuellen Tabellenführers gegen die „Mannschaft der Stunde“ wurde den Zuschauern bei ungemütlichen Temperaturen mit teilweise Regen und Hagel einiges an Unterhaltung geboten und das, obwohl beide Teams auf den Kunstrasen ohne ihre besten Torjäger antreten mussten. Beim Gast fehlte Goalgetter Leif Morris Langholz (bislang 22 Saisontore), bei der Viktoria Julien Antinac (14.).

Nach ausgeglichenem Beginn brachte der erste gefährliche Angriff der Gastgeber dann auch gleich die Führung. Steven Mühl versuchte es nach 13 Minuten auf der linken Seite aus der Distanz. Gäste-Torwart Jan Michael Dühring konnte seinen Schuss nur zur Seite abwehren, wo Timo Gürtler goldrichtig stand und den Ball aus kurzer Distanz zum 1:0 über die Linie drückte.

Waldgirmes, mit der Empfehlung von sieben Siegen aus den letzten sieben Ligaspielen nach Kelsterbach gereist, zeigte sich davon allerdings nicht beeindruckt und jubelte nach 23 Minuten über den vermeintlichen Ausgleich, doch der Treffer von Marcel Siegel wurde wegen Abseits von Schiedsrichter Abdelkader Boulghalegh nicht anerkannt. Auch vier Minuten später hatte die Viktoria-Defensive das Glück auf ihrer Seite, als Tolga Duran eine große Möglichkeit zum Ausgleich nicht nutzen konnte und völlig freistehend neben das Tor zielte.
Statt dessen fiel auf der Gegenseite nach etwas mehr als einer halben Stunde der nächste Treffer für die Schützlinge von Trainer Ralf Horst. Eine Ecke von Kapitän Manuel May wurde abgewehrt, der Ball landete auf dem Fuß von Chris Krause und der verwandelte volley aus rund 18 Metern sehenswert zum 2:0 (32.).

Die Antwort des ehemaligen Hessenligisten SC Waldgirmes ließ dann allerdings nicht lange auf sich warten. Mit einem Treffer Marke „Tor des Jahres“ meldete sich das Team von Peter Bärtzel nach 34 Minuten eindrucksvoll in der Partie zurück. Nach einer Hereingabe von der rechten Seite vollendete Lucas Hartmann artistisch per Fallrückzieher zum Anschlusstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause, nachdem ein Treffer von Jonas Scheitza für die Kelsterbacher wegen Abseitsstellung keine Anerkennung fand (40.).

Die Gäste zeigten auch nach Wiederanpfiff einen sehr gepflegten, schnellen Fußball und wurden dafür schon in der 49. Minute belohnt, als Andreas Schäfer auf der rechten Seite nach einem Konter alleine vor Dominique Groß auftauchte und unhaltbar auf 2:2 stellte. Lucas Hartmann drehte die Partie in der 64. Minute dann komplett, als er dem bedauernswerten Dominique Groß im Duell Eins gegen Eins nicht den Hauch einer Chance ließ. Der Kelsterbacher Torhüter konnte allerdings fünf Minuten später seine Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellen, als er gegen den alleine vor ihm auftauchenden Hartmann die Nerven behielt und die Vorentscheidung verhinderte.
Offensiv fehlte der Viktoria dagegen weiterhin die Durchschlagskraft, gute Tormöglichkeiten blieben Mangelware. Die bis dato torgefährlichste Aktion des zweiten Durchgangs war nach 78 Minuten ein Freistoß des eingewechselten Marcel Tschakert, den SC-Keeper Dühring allerdings mit beiden Fäusten abwehrte. Die Gastgeber verstärkten anschließend den Druck, beorderten Abwehrchef Tobias Fischer zu Jonas Scheitza in die Spitze, doch der Ausgleichstreffer lag nicht wirklich in der Luft.

Als sich die kompletten 22 Feldspieler in der zweiten Minute der Nachspielzeit im Strafraum des SC Waldgirmes aufhielten, hatte Tolga Duran beim anschließenden Konter keine Mühe, den Ball in der gegnerischen Hälfte ins leere Tor zum 2:4-Endstand zu schieben, der ob des Spielverlauf auch als völlig verdient bezeichnet werden muss.

Zum Einsatz kamen: Dominique Groß – Timo Gürtler, Tobias Fischer, Maximilian Thomasberger, Steven Mühl (67. Marcel Tschakert) – Jassem Imsameh (70. Atay Koustar), Manuel May, Marc Eichfelder (46. Marius Antinac), Christopher Krause, Dominic Machado – Jonas Scheitza.

Tore:
1:0 Timo Gürtler (13.)
2:0 Christopher Krause (32.)
2:1 Lucas Hartmann (34.)
2:2 Andreas Schäfer (49.)
2:3 Lucas Hartmann (64.)
2:4 Tolga Duran (90. +2)

gelbe Karten: Siegel, Schäfer, Lang, Roskosz (alle SC Waldgirmes)

Schiedsrichter: Abdelkader Boulghalegh; Assistenten: Halil Yüksel, Kevin Markefka

Schreibe einen Kommentar