Verbandsliga Mitte: Letzte Aktion bringt Steinbach den Derbysieg!

Es war ein Derby das über 400 Zuschauer anlockte und in einem Wimpernschlag-Finale entschieden wurde. Als am Samstag um 16 Uhr die Begegnung TSV Steinbach gegen FV Breidenbach angepfiffen wurde, ahnte sicher niemand die Dramaturgie, speziell der letzten 30 Minuten. Ohne vier Offensivkräfte angetreten, waren es am Ende zwei Innenverteidiger und ein defensiver Mittelfeldspieler, die dem Kellerkind um Trainer Steffen Schmitt so sehr weh taten. Der angeschlagene Ex-Profi versuchte mit eigenem Einsatz noch den Punkt zu sichern, konnte aber das 2:3 auch nicht verhindern.

Im ersten Abschnitt tasteten sich beide Mannschaft lange Zeit ab und liessen den gegenseitigen Respekt deutlich spüren. Dem TSV Steinbach fehlten weiterhin die Offensiven Diehl, Sinaba, Schneider und Bellinghausen, was man phasenweise merkte. Die erste gefährliche Aktion hatte Arthur Tomas, aber aus bester Position konnte er einen Kopfball nicht im Gäste-Tor unterbringen. Steinbach kam zu zwei weiteren Großchancen durch Johannes Burk. Zuerst wurde sein Kopfball auf Maser-Ecke von Wellner auf der Torlinie geklärt und anschließend verzog er aus gut fünf Meter knapp rechts neben den Pfosten. Eine Führung des Tabellenführers wäre zur Pause durchaus verdient gewesen.
In der Halbzeit nutzte der TSV Steinbach die tolle Kulisse, um die erfolgreichen Jugendteams der JSG Kalteiche zu ehren. B, C, D und E-Jugend standen im Finale das Hallenwinterpokals gewannen teilweise Ihren Wettbewerb souverän. Der Beifall der Steinbacher Fussballfans war dem Nachwuchs gewiss.

Nach dem Seitenwechsel hatte Benjamin Bender die erste richtig gute Chance für die Hinterländer, aber sein Flatterball wurde von Keeper Vogl entschärft. Kurz danach liess der TSV-Schlussmann einen Ball abprallen, aber Damm schob aus spitzem Winkel neben das Tor. Ein  Treffer der Breidenbacher wurde wegen Abseitsposition nicht gegeben. Nun kam aber auch der Tabellenführer wieder besser in die Begegnung. Eine abgefälschte Aktion landete beinah im Breidenbacher-Tor, aber Keeper Lokoc erlief einen Kopfball von Johannes Burk ohne Rücksicht auf eigene Verluste und brachte Ihn noch über die Latte. Dann war es aber soweit. Tim Acker stand in der Mitte goldrichtig als Dennis Schmidt den Ball rein gebracht hatte. Der Innenverteidiger schob zum 1:0 in der 68. Minute ein. Nur wenige Minuten später schraubte sich Geburtstagskind Sven Waldschmidt in eine Flanke und drückte den Ball zum 2:0 ein. Aber Breidenbach gab nicht auf und glaubte an den Traum einen Punkt aus Steinbach zu entführen. Felix Baum nutzte ein Abstimmungsproblem in der 79. Minute zum 1:2 und Johannes Damm schob nur 120 Sekunden später zum Ausgleich ein. Das Spiel stand auf des Messers Schneide. In der 90. Minute entluden sich dann alle Emotionen in der letzten Aktion des Spieles. Ein Freistoß von der Strafraumgrenze wurde von Ergün Sevim auf Masih Saighani quer gelegt, der trocken und knallhart ins kurze Ecke des Tores von Martin Lokoc traf. Während die TSV-Akteure ausgelassen vor dem Breidenbacher Fanblock feierten, pfiff der Unparteiische die Begnung ab und beendete so die Breidenbacher Hoffnungen.

Am Ende wären sowohl ein Steinbacher Sieg, aufgrund der Vielzahl an Chancen, als auch ein Breidenbacher Punktgewinn, wegen der Comeback-Qualitäten verdient gewesen. Der Spitzenreiter hatte sich aber das quäntchen Glück hart erarbeitet.

TSV Steinbach – FV Breidenbach 3:2 (0:0)
TSV: Vogl – Tomas, Waldschmidt, Acker, P.Wadolowski – Maser (82. Sevim), Saighani – Tahiri, Burk (70. D.Wadolowski), Waldrich – Schmidt
Torfolge: 1:0 (68.) Acker, 2:0 (72.) Waldschmidt, 2:1 (79.) Baum, 2:2 (81.) Damm, 3:2 (90.) Saighani
SR:   Matthias Kristek – Zuschauer: 430

Schreibe einen Kommentar