Verbandsliga Mitte: Klarer Heimsieg für Viktoria Kelsterbach

Spielbericht von Viktoria Kelsterbach
Herren I: Viktoria Kelsterbach – Türkischer SV Wiesbaden 4:0 (1:0)

Am Ende standesgemäß behielt Viktoria Kelsterbach im Heimspiel gegen den mit dem letzten Aufgebot angereisten Türkischen SV Wiesbaden mit 4:0 die Oberhand und bleibt somit auch nach dem fünften Heimspiel dieser Saison im heimischen Sportpark ungeschlagen und ohne Gegentor.
Der Führungstreffer für die Horst-Schützlinge gelang Robert Brück nach einer Ecke von Manuel May nach knapp 20 Minuten, nachdem zuvor Jonas Scheitza am besten Gästespieler, Torwart Messi Azar, gescheitert war.

Trotz guter Möglichkeiten versäumte es die Viktoria im Anschluss, den Vorsprung bis zur Pause auszubauen. Nach 23 Minuten legte Jonas Scheitza von der linken Seite für Manuel May vor, doch dessen Distanzschuss flog am Tor vorbei. Zudem verfehlte der Kelsterbacher Angriffsführer bei seinen Abschlüssen in der 34. Minute aus der Drehung und zehn Minuten später nach einem langen Ball von Manuel May in den Lauf zweimal knapp das Gehäuse. Auch Robert Brück konnte eine gute Kopfballgelegenheit nach einem Freistoß von Manuel May nicht nutzen (36.).

Von den Gästen aus der Landeshauptstadt war offensiv über die gesamte Spielzeit wenig zu sehen, doch sie hätten durchaus zum Ausgleich kommen können, als zunächst Atay Koustar und in Halbzeit zwei Torwart Dominique Groß im eigenen Strafraum zwei knifflige Situationen heraufbeschworen, die von Schiedsrichter Volker Höpp durchaus auch jeweils mit einem Elfmeter für den TSV hätten geahndet werden können. In beiden Fällen hatte die Viktoria aber ebenso das Glück auf ihrer Seite, wie in der 54. Minute, als Prince Smith eine gute Kontergelegenheit vergab.

Es dauerte bis Mitte der zweiten Hälfte, ehe die Viktoria ihre konditionellen und spielerischen Vorteile dann endlich auch in weitere Treffer ummünzen konnte. Per Schlenzer ins lange Eck sorgte Torjäger Julien Antinac mit dem schönsten Tor des Tages zunächst für das erlösende 2:0 (70.) und läutete damit eine ereignisreiche Schlussphase ein, in der zunächst Oktay Tokay gegen seine ehemaligen Mitspieler am Pfosten scheiterte (71.), ehe Marc Eichfelder kraftvoll in den Strafraum eindrang und nur durch ein Foulspiel gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Manuel May sicher zum 3:0 (74.). Fünf Minuten später war es Philipp Langelotz vorbehalten, nach schöner Vorarbeit von Marc Eichfelder aus kurzer Distanz den vierten Treffer nachzulegen. Nach seinem Führungstreffer für die U23 gegen Sossenheim war es bereits sein zweites Tor an diesem Tag.

Für die mit großer Moral aufgetretenen Gäste vergab Ninos Shamoun in der 80. Minute den Ehrentreffer und musste wenig später mit ansehen, wie Christopher Krause auf der Gegenseite im Sechzehnmeterraum von den Beinen geholt wurde. Erneut zeigte der Unparteiische auf den Punkt und diesmal behielt Torwart Messi Azar im Duell mit Manuel May die Oberhand und konnte dessen zweiten Elfmeter mit einer Glanzparade aus dem unteren Eck fischen und zur Ecke lenken und verhinderte auch drei Minuten später gegen den alleine vor ihm auftauchenden Oktay Tokay den fünften Gegentreffer, so dass es am Ende beim 4:0 Erfolg für die Viktoria blieb.

Zum Einsatz kamen: Dominique Groß – Marcel Tschakert, Tobias Fischer (78. Abai Ruslanbekov), Robert Brück, Steven Muehl (54. Oktay Tokay) – Atay Koustar, Manuel May, Marc Eichfelder, Christopher Krause – Jonas Scheitza (68. Philipp Langelotz), Julien Antinac.

Tore:
1:0 Robert Brück (19.)
2:0 Julien Antinac (70.)
3:0 Manuel May (74. Foulelfmeter)
4:0 Philipp Langelotz (79.)

Bes. Vorkomnisse:
Manuel May scheitert mit einem Foulelfmeter an Messi Azar (81.)

Schiedsrichter: Volker Höpp (Ranstadt)

Assistenten: Sebastian Poth, Julia Boike

Gelbe Karten: Brück – Smith, Armah-Mensah, Duruds, Kusch.

Schreibe einen Kommentar