Verbandsliga Mitte, Hessen: TSV Steinbach stellt seine Mannschaft am Sonntag vor

36 Tage nach dem furiosen 11:1-Saisonabschluss gegen den Türk. SV Wiesbaden nimmt der TSV Steinbach am Sonntag, 30 Juni, um 17 Uhr die neue Spielzeit in der Fußball-Verbandsliga Mitte in Angriff. Beim offiziellen Trainingsauftakt präsentiert sich die akribisch zusammengestellte Mannschaft um Neu-Trainer Peter Cestonaro erstmals seinen Fans und Sponsoren. Mit dabei sind dann auch die Neuzugänge Paul Wadolowski, Johannes Burk, Marco Maser, Tim Acker Patrick Diehl (TuS Erndtebrück), Daniel Wadolowski (Sportfreunde Siegen), Masih Saighani (SC Waldgirmes) und Sebastian Vogl (FSV Braunfels). Einzig auf den im Urlaub weilenden Andreas Proske (FSV Fernwald) müssen die Zuschauer am Sonntag beim Aufgalopp noch verzichten. „Die Pause war zwar kurz, aber alle beim TSV sind heiß auf die neue Saison und wollen etwas erreichen“, ist auch der Sportliche Leiter Jörg Engel gespannt auf den Trainingsauftakt.

Trainer Peter Cestonaro und sein Assistent Daniel Bogusz haben einen abwechslungsreichen und intensiven Trainingsplan erstellt. Nach der ersten Übungseinheit am Sonntag warten prompt fünf Einheiten am Stück auf die Steinbacher Kicker, ehe am 6. Juli das erste Testspiel im Rahmen einer Benefizveranstaltung für den krebskranken Benjamin Noriega gegen die Sportfreunde Siegen in Ewersbach ansteht. „Wichtig ist, dass die Spieler von Anfang an bei der Sache sind und im Training
gut arbeiten“, betont Cestonaro. Der TSV Steinbach testet jeweils in Donsbach außerdem am 13. Juli gegen den Südwest-Oberligisten SG Betzdorf und zehn Tage später gegen den HessenligaVertreter FSV Fernwald. Die Generalprobe bildet das Kräftemessen am 26. Juli gegen die Sportfreunde Eisbachtal, den Heimatverein von Borussia Dortmunds Stammtorhüter Roman Weidenfeller. Wie schon im Vorjahr ist der TSV Steinbach vom 18.-20. Juli Bestandteil des hochkarätig besetzten „Germanen-Cups“ in Salchendorf, wo Duelle gegen die Sportfreunde Siegen und den 1. FC Kaan-Marienborn anstehen. „Wir wollen guten und erfolgreichen Fußball spielen. Dafür müssen wir eine Mannschaft sein und alle müssen in eine Richtung gehen“, so Cestonaro.

Schreibe einen Kommentar